Suchen

Asturias ist schon seit jeher ein Konditorenparadies. Hier wurden zahlreiche Desserts erfunden, die inzwischen weit und breit bekannt und ein wichtiger Bestandteil unserer Gastronomie sind. In jedem Winkel, in jeder Ortschaft oder Gemeinde gibt es eine typische Süßspeise und zahlreiche Konditoreien.

Wenn wir uns für drei Desserts entscheiden müssten, die unsere Region am besten verkörpern, so sind dies der Milchreis, der in keinem Restaurant als Abschluss zu einem guten Mahl fehlen darf; die Frixuelos oder süßen Crêpes, die ehemals mit Zucker überstreut wurden, heute jedoch mit Haselnusscreme, Sahne, Marmelade und weiteren Leckereien gefüllt werden und die Casadielles, frittierte, mit gemahlenen Walnüssen, Honig oder Zucker gefüllte Teigtaschen mit einem Schuss Anisschnaps oder ggf. etwas Milch oder Butter.

Casadielles, frixuelos und milchreis
Casadielles
Auch die wundervollen Torten dürfen natürlich in diesem Naschparadies nicht fehlen: Fast überall in Asturien können Sie die Charlota kosten, eine Torte aus Biskuit, Sahne und Mandeln mit Schokoladenüberzug und Cocktailkirschen; in Gijón/Xixón ist die heimische Tarta Gijonesa mit ihrem Turrón- Geschmack der Star.

Torten

Ja, wir sind echte Naschkatzen. Und jede Stadt oder Gemeinde hat ihre eigenen typischen Desserts zu bieten.

Gijón/Xixón ist das Eldorado der Princesitas und des Eiskonfekts mit Sahne. In Oviedo müssen Sie unbedingt zwei Süßspeisen kosten: einerseits die Carbayones (mit Zitronenguss überzogenen Mandeltörtchen), andererseits die Moscovitas (eine Delikatesse aus Schokolade und Mandeln). Avilés ist für den Bollo de Pascua, den typischen Osterkuchen bekannt.

Ein Milchreis-Fest

In Asturien werden viele Gastronomietage und -feste ausgerichtet, doch die meisten sind den salzigen Produkten gewidmet. Das Milchreis-Fest findet bereits seit 30 Jahren in Santolaya/Santa Eulalia (Cabranes) am Sonntag vor oder nach dem 9. Mai statt. Im Rahmen des Fests wird ein Wettbewerb ausgetragen, an dem über 100 Personen teilnehmen, und die Restaurants vor Ort beglücken ihre Kunden mit Sondermenüs.

Milchreis
Im Inland können Sie in der Gemeinde Aller den einzigartigen Panchón, in Laviana die Bartolos und in Mieres die Consejos Paserinos, die Blätterteigkringel mit Karamellfüllung genießen. Richtung Westen treffen wir in Grado auf die berühmten Tocinillos de Cielo, in Salas auf die Carajitos del Profesor, die mit dem Qualitätssiegel „Alimentos del Paraíso" ausgezeichnet wurden, und in Candás und Lluanco/Luanco auf die Marañueles, die typischen Kekse mit Butter, Ei (in Lluanco/Luanco wird nur das Eigelb verwendet), Zucker, Mehl und geriebener Zitronenschale.

In Navia schließlich dürfen Sie sich nicht die Venera- Mandeltorte entgehen lassen. Zum Fingerlecken! Die Liste der Süßspeisen lässt sich mit Borrachinos, Leche Frita und Formigos abrunden.
Tocinillo de cielo
Marañueles

Süße Kochtricks

Wenn Sie zu Hause einen köstlichen Milchreis zubereiten möchten, hier ein wichtiger Tipp: Nehmen Sie die Zimtstange und die Zitronenhaut zur Hälfte der Kochzeit heraus. Somit vergewissern Sie sich, dass deren Geschmack die anderen Zutaten nicht in den Schatten stellt. Und vergessen Sie nicht, fleißig zu rühren!

Wenn Sie die Casadielles frittieren, müssen Sie darauf achten, dass das Öl sehr heiß ist. Geben Sie nie mehr als zwei in die Pfanne und drehen Sie sie kurz danach vorsichtig um, da sie sehr schnell anbrennen.

Bei den Frixuelos ist es äußerst wichtig, den Teig einige Stunden ruhen zu lassen, damit er nicht zu locker ist. Die Pfanne muss eine Antihaft-Beschichtung haben, um das Anbrennen zu vermeiden. Geben Sie nicht zu viel Teig in die Pfanne, damit die Frixuelos so dünn wie möglich werden.

Frixuelos

Rezepte

Subir arriba