Verschicken Drucken
5. Etappe: Tineo - Borres
Km 0
Km 0
5. Etappe: Tineo - Borres
18 kms
Streckenführung
- kms
Beschreibung -

Der Weg führt durch das Viertel La Fuente aus der Stadt, dann auf halbem Berghang hinauf nach Las Canteironas und bis zur ehemaligen Schänke Venta de Piedratecha auf 800 m Höhe. Der Weg geht nun durch einen Wald hinab zum Kloster Santa María la Real de Obona, ein Pflichtbesuch für jeden Pilger, in Anbetracht dessen, dass die Unterkunft dort auf Anordnung von Alfons IX. für jeden Pilger vorgeschrieben war (dokumentiert im Besiedlungsrecht, das Tineo 1222 erteilt wurde). Obona hatte einst große Bedeutung als Herberge und Ort der Zurückgezogenheit und Besinnung und barg auch zahlreiche Kunstschätze, die heute bis auf eine romanische holzgeschnitzte Christusfigur mit einem sehr sanften Gesichtsausdruck verschwunden sind.

Vom Kloster geht es ein Stück Weges zurück, man überquert den Bach Obona und geht durch einen Wald hinauf bis zu den Häusern von Villaluz (hier gibt es einen Brunnen). Der Weg verbindet sich mit der Landstraße, auf der man durch die Dörfer Vega de Rey, Berrugoso, Campiello und El Fresno mit der Einsiedelei "Ermita de la Magdalena" kommt. Auf derm Alto de El Espín gabelt sich die Straße entweder nach Bárcena mit dem 973 gegründeten Kloster San Miguel oder nach links abbiegend zum Dorf Borres, in dem sich die Pilgerherberge befindet.