Verschicken Drucken
Cabo Peñas
Cabo Peñas
Gemeinden, die die Comarca umfasst
Lokalisierung
Cabo Peñas
43.587727,-5.768276
    • Candás und das Konservenmuseum.
    • Luanco und das Meeresmuseum.
    • Sardinenfest.
    • Strandtennisturnier in Luanco.
    • Naturschutzgebiet Kap Peñas.
    • Meeresmuseum und Konservenmuseum.
Das nördlichste Gebiet Asturiens im Zentrum an der Küste liegt zwischen Gijón und Avilés. Die beiden Gemeinden Carreño und Gozón, die diesen Landstrich bilden, blicken auf eine große seemännische Tradition zurück.

Der Norden des Nordens. Das nördlichste Gebiet Asturiens ist ein perfekter Aussichtspunkt auf den Horizont des Ozeans. Die enge Verbundenheit mit dem Meer spiegelt sich in der Kultur und Lebensweise der beiden diese Comarca umfassenden Gemeinden, Carreño und Gozón, wider. Die beiden Gemeindehauptorte Candás und Luanco sind Fischerstädtchen, die sich ihrer authentischen Traditionen in der Kochkunst, bei Volksfesten, im Alltag, in ihrem ganzen Dasein und in ihrer Erscheinung rühmen.

Candás hat eine großartige Strandpromenade, die an den Hafen anschließt, der nicht nur den Ausblick auf den Meereshorizont gewährt, sondern auch Restaurants und Apfelweinlokale mit Meeresambiente bietet, in denen die typischen Delikatessen aus dem Kantabrischen Meer probiert werden können... In der Gastronomie hat Candás auch große Bekanntheit durch das jährlich stattfindende Sardinenfestival erlangt. Das ist jedoch nicht das einzige Volksfest eines Dorfes, das seine seemännischen Traditionen tief im Inneren seiner Seele verankert hat: sehr populär sind auch das Christus-Fest und die Prozessionen in der Karwoche. Einige herausragende Sportler, Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, haben Candás bekannt gemacht als Städtchen der Olympioniken. Die Begeisterung für den Kanusport ist groß und Kanuten waren es, die der Gemeinde internationale Bekanntheit im Sport verschafft haben. Candás ist auch ein Städtchen mit Museen wie z.B. das Bildhauermuseum Antón oder das Konservenmuseum.

Carreño ist jedoch nicht nur maritim, sondern auch ländlich und zeigt prächtige und farbenfrohe Paneras (Kornspeicher) und Bauernhöfe, Gemüsegärten, mittelalterliche Türme wie in Prendes oder Grabhügelansammlungen wie in San Pablo und Los Llanos. Schriftsteller wie Clarín haben sich von diesem Landstrich inspirieren lassen und am Meer beeindrucken Steilküsten, Strände oder der Küstenwanderweg.

Luanco, Hauptort der Gemeinde Gozón, ist ein weiteres sehr bekanntes und vielbesuchtes Fischerstädtchen, ein Anziehungspunkt als Zweitresidenz nicht nur für Asturier, sondern auch für Urlauber, die nicht im Fürstentum leben. Das Städtchen hat eine interessante Altstadt mit ihrem Uhrenturm und der Pfarrkirche zu Füßen des Meeres, dem Ambiente in Restaurants, Apfelweinlokalen und Cafés und auch einem Meeresmuseum mit einzigartigen Ausstellungsstücken im Norden Spaniens. Ein Event besonderer Art in einem Ort wie Luanco, der sich auch für Wassersportarten wie Segeln oder Kanufahren begeistert, ist das einzigartige Strandtennisturnier, dessen Platz bei Ebbe und Flut entweder auftaucht oder verschwindet. Das Turnier ist eine der beliebtesten Sommerveranstaltungen in Asturien, was auch für den Sommerkarneval in Luanco zutrifft. In der Umgebung von Luanco ist die Isla del Carmen mit Einsiedelei einen Besuch wert.

Die Gemeinde Gozón ist auch sehr beliebt wegen ihrer Strände wie z.B. Xagó oder Verdicio, ideal zum Baden oder für Wassersport. Hier liegt auch der nördlichste Punkt Asturiens, das Kap Peñas, ein Naturschutzgebiet, dessen Interpretationszentrum dem Besucher die Meeresumwelt dieser Gegend erläutert. Ein Besuch von Kap Peñas ist jederzeit zu empfehlen, mit einer herrlichen Aussicht und spektakulären Steilküste, unglaublich sowohl vom Meer als auch von Land anzusehen.

Diese Comarca liegt im Zentrum Asturiens zwischen Gijón und Avilés und verfügt über gute Verkehrsverbindungen.

Zwei Gemeinden bilden diesen Landstrich: Carreño und Gozón.

Standort innerhalb des Landkreises anzeigen