Verschicken Drucken
Oscos-Eo
Eventos
AGENDA DE EVENTOS
    • Fischerdörfer Castropol und Figueras.
    • Palacio de Mon und Casa del Marco (Museum) in San Martín de Oscos.
    • Dörfer am Jakobsweg und Wanderweg am Eo in San Tirso de Abres.
    • Cascada A Seimeira (Wasserfall) und Ethnografischer Komplex in Mazonovo in der Gemeinde Santa Eulalia de Oscos.
    • Ethnografischer Komplex "Os Teixois", Messermuseum und Webereimuseum in Taramundi.
    • Wasserhammer in Meredo in der Gemeinde Vegadeo.
    • Monasterio de Santa María (Kloster), Brot-Ökomuseum und Bergbaumuseum in Villanueva de Oscos.
Die Comarca Oscos-Eo ist das einzige Biosphärenreservat mit Küste und Fischerstädtchen. Sie ist Vorreiter im ländlichen Tourismus und setzt Maßstäbe in Ethnografie und Kunsthandwerk in Spanien.

Die Comarca Oscos-Eo ist eines der sechs Biosphärenreservate in Asturien und das ist ein positives Zeichen dafür, dass der Reisende hier auf eine gut erhaltene, freundliche und nachhaltige Natur trifft. Eine ruhige Gegend, ideal zum Wandern und für naturverbundene Aktivitäten in unterschiedlichen, sehr grünen Landschaften mit sanften Tälern und Bergen, Wäldern und Flüssen, in denen die Häuser und Gebäude aus Naturstein, Holz und Schiefer, den Stillstand der Zeit versinnbildlichen.

Dieses Gebiet ist das einzige der asturischen Biosphärenreservate mit Zugang zur Küste, in Castropol zieht es sich bis ans Kantabrische Meer. In dieser Gemeinde kann der Reisende das Ambiente, den Charme und die Vielfalt von zwei so malerischen Fischerdörfern wie Castropol und Figueras kennenlernen. Beide liegen am Ufer der Ría del Eo und neben ihren bezaubernden Häfen laden sie ein zu einem Spaziergang durch die ruhigen Altstädte oder einer Bootsfahrt auf dem Eo, vorbei an den Austernbänken mit ihrer geschätzten Delikatesse, die in den Restaurants der Gegend köstlich schmeckt. Abenteuerlustige können Windsurfen, Meereskajak oder Wasserski fahren, die Umgebung ist aber auch ideal zur Vogelbeobachtung oder zum Angeln.

Im Zusammenhang mit Wasser, jedoch Süßwasser, gibt es in der Comarca in Asturien einmalige Wasserfälle wie die Cascada de Cioyo in Castropol oder die Cascada de la Seimeira in Santa Eulalia de Oscos. Diese Comarca unterscheidet sich von anderen auch durch ein weiteres Merkmal: sie ist ein in Spanien einzigartiger Raum für Ethnografie und wasserbetriebene Vorrichtungen wie sie im Ethnografischen Komplex in Mazonovo in Santa Eulalia de Oscos, im Ethnografischen Komplex "Os Teixois" und im Wassermühlenmuseum in Taramundi sowie im Museum "Casa del Marco" in San Martín de Oscos zu besichtigen sind.

Eine weitere Besonderheit der Region ist die große kunsthandwerkliche Tradition, insbesondere in Taramundi, bekannt für die Fertigung von Messern und Webkunst. Beide Handwerke spielen eine wichtige Rolle in diesem bekannten spanischen Mekka für ländlichen Tourismus und haben auch ein eigenes Museum, das Museo de la cuchillería und das Museo del Telar. Auch in Santa Eulalia de Oscos lebt das traditionelle Handwerk wieder auf, denn heutzutage verwandeln Messerschmieden, Töpfereien, Gagatkunsthandwerk sowie Web- und Schmiedekunst diesen Ort in ein lebendiges Labor des einstigen Asturiens.

In diesem Paradies für Wanderer gibt es großartige Orte wie den Wanderweg am Fluss Eo in San Tirso de Abres oder die Route der zwölf Brücken in Vegadeo und auch die "Langstreckenwanderer", die Pilger, wandern seit Jahrhunderten auf dieser ältesten Route des Jakobswegs entlang der Küste. Charakteristisch für das Leben am Jakobsweg sind Dörfer wie La Antigua und San Andrés in San Tirso de Abres.

Paläste und Herrenhäuser dürfen selbstverständlich nicht fehlen und auch hierin zeichnet sich diese Comarca aus, mit einmaligen Beispielen wie dem Palacio de Mon in San Martín de Oscos, der Palastroute in Vegadeo oder dem Museums-Geburtshaus des Markgrafen von Sargadelos in Santa Eulalia de Oscos.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Comarca sind der Klosterkomplex Santa María in Villanueva de Oscos, das Öko-Brotmuseum und die Routen auf den Spuren der Gold-, Eisenerz-, Kupfer-, Blei- und Zinkminen.

Zusammenfassend gesagt, ein Raum, in dem nichts fehlt: Meer und Fischerdörfer, Austern und Wassersport, Vögel, Wasserfälle, ethnografische Komplexe, Messer und Webstühle, Flusswanderwege, Paläste und Klöster, Pilger auf dem Jakobsweg... eine naturverbundene, umweltfreundliche, nachhaltige und im ländlichen Tourismus wegweisende Comarca.

Die westlichste Comarca Asturiens setzt sich aus sieben Gemeinden zusammen: Castropol, San Martín de Oscos, San Tirso de Abres, Santa Eulalia de Oscos, Taramundi, Vegadeo und Villanueva de Oscos.

Standort innerhalb des Landkreises anzeigen