Käse

Asturien ist der größte Käseflecken in Europa. Aufgrund der Viehzucht- und Weidewirtschaftstradition in der Region, in Verbindung mit den orografischen und klimatischen Bedingungen, haben sich ihre Bewohner auf die handwerkliche Herstellung von Käse von außergewöhnlicher Qualität spezialisiert.

Die asturische Käsekultur

In Asturien werden zwanzig Käsesorten mit Gütesiegel hergestellt, obwohl sich die Zahl der Sorten mit eigenen Namen auf über vierzig beläuft. Alle Käsesorten mit Gütesiegel - Los Beyos, La Peña, Porrúa, Peñamellera, Taramundi. Buelles, Valle del Narcea, Panes, Caso, Ovín, Afuelga´l Pitu, Pría, Valdesano, Varé, Los Oscos, Vidiago, Gamonéu, Cabrales und La Peral, usw. - zeichnen sich durch große handwerkliche Qualität aus und werden entweder nur aus jeweils Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch oder Mischungen dieser Milcharten hergestellt. Das Ergebnis ist sehr vielfältig und reicht von milden und cremigen Geschmacksrichtungen bis zu kräftigen und scharfen, geräucherten, frischen, in Öl gelegten, weichen, harten oder gemaserten Käsesorten. Eine Welt für sich, in der vier Sorten mit geschützter Ursprungsbezeichnung herausragen, die eine tief verwurzelte Käsekultur erkennen lässt, die in kulinarischen Gewohnheiten, den Käsefestivals oder in Innovationen an den Kochherden zum Ausdruck kommt.

Asturischer Käse, ideal für Rezepte und Kombinationen
Käseplatte

Aufgrund ihrer Vielfalt und Qualität werden die asturischen Käsesorten sehr gern sowohl in der traditionellen als auch in der Autorenküche eingesetzt, um andersartige innovative Rezepte zusammenzustellen. Asturischer Käse ist ein Leckerbissen, der als Vorspeise, Nachtisch, Beilage oder Zutat zu einem Hauptgericht genossen wird. Auf den asturischen Speisekarten finden sich in der Regel Käseplatten, Salate mit Käse, Nachspeisen auf der Grundlage von Käse oder Käse mit Süßem sowie das eine oder andere raffinierte Rezept, in dem Käse als Mousse oder mit Apfelwein angerichteter Crème in einem Seespinnenpanzer serviert wird… Denn einer der großen Vorzüge der asturischen Käsesorten ist, dass sie perferkt kombinierbar sind: mit Gemüse, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Süßwaren, Waldfrüchten und selbstverständlich mit Wein und Apfelwein.

Fünf Sorten mit geschützter Ursprungsbezeichnung
Afuega'l Pitu-Käse
Afuega'l Pitu

Ein aus Kuhmilch hergestellter Käse, der in vier "traditionellen Begriffen" angeboten wird: Atroncau Blancu, Atroncau Roxu, Trapu Blancu, y Trapu Roxu. In La Foz de Morcín wird jährlich ein Fest rund um diesen Käse veranstaltet.

Weitere Informationen: www.doafuegalpitu.com

Cabrales-Käse
Cabrales-Käse

Ein aus roher Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch hergestellter Blauschimmelkäse, der in natürlichen Höhlen zur Reifung kommt. Das touristisch interessante Cabrales-Käsefestival findet jedes Jahr am letzten Augustsonntag statt.

Weitere Informationen: www.quesocabrales.org

Casín-Käse
Casín-Käse

Ein aus gerührter Masse aus roher Kuhmilch hergestellter Käse mit kräftigem Geschmack, auf den auf einer Seite verschiedene Motive oder Symbole eingraviert sind. Der touristisch interessante Casín-Käse-Wettbewerb wird im August in La Collada de Arnicio veranstaltet.

Weitere Informationen: www.dopquesocasin.es

Gamonéu-Käse
Gamonéu-Käse

Ein aus roher Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch hergestellter Käse, leicht geräuchert und mit leichter, durch Penicillium hervorgerufene Schimmelbildung an den Rändern. Das Gamonéu-Käsefestival findet jedes Jahr im Oktober in Benia de Onís statt.

Weitere Informationen: www.quesogamonedo.com