Verschicken Drucken
Sierra del Sueve
Colunga, Caravia, Ribadesella, Piloña y Parres (Osten Asturiens)
Besuchszeit

Ganzjährig

Fläche
81 km2
Max. Höhe
1.161 m Picu Pienzu.
Kontakt Anschrift

Colunga
Oficina de Turismo.
Plaza de la Iglesia.
3320 Colunga

Telefon 985 852 200

Interpretationszentrum
Sierra del Sueve

Gobiendes

Telefon 985 869 070

Ribadesella
Oficina de Turismo.
Paseo Princesa Letizia, s/n
33560 Ribadesella

Telefon 985 860 038

Parres
Oficina de Turismo.
Pza. Venancio Pando.
33540 Arriondas

Telefon 985 841 712
(nur im Sommer)

Piloña
Oficina de Turismo.
Covadonga, 42.
33530 Infiesto

Telefon 985 711 133
(nur im Sommer)

  • Die Sierra del Sueve liegt im mittelöstlichen Teil Asturiens und verteilt sich auf die Gemeinden Colunga, Caravia, Ribadesella, Piloña und Parres.
  • Flora

    Hervorzuheben ist zweifelsohne der Baumbestand im nördlichsten Teil der Sierra. Es handelt sich um Gehölze, in denen Stechpalmen und Weißdorne überwiegen und die Grundstruktur bilden, die aber auch andere Arten wie Buchen, Eschen, Haselnusssträucher, Ulmen, Ahorne und Eiben enthalten, die zusammen sehr vielfältige Waldformationen ergeben, die die ökologische Qualität der Landschaft unterstreichen.

    Fauna
    <

    In der Tierwelt der Sierra del Sueve sind Füchse und Wildschweine nennenswert.

    Des Weiteren lebt hier eine wiedereingeführte Gämsenpopulation, die sich perfekt an die Umgebung angepasst hat und den Naturraum mit dem symbolischsten der asturischen Tierwelt teilt: dem Asturcon-Pony, einer halbwilden einheimischen Pferderasse, von der es nur noch wenige reinrassige Exemplare gibt.

    Unter den Vögeln sind der Schmutzgeier und einige vereinzelte Gänsegeier, die aus der Sierra del Cuera stammen, nennenswert.

Ein Gebirgszug mit Blick aufs Meer bildet das Naturschutzgebiet "Sierra del Sueve".

Die Sierra del Sueve ist ein Kalksteinmassiv, das neben dem Meer auftaucht, von einzigartiger Schönheit und voller Kontraste.

Auf ihrer Westseite gestalten Schiefer, Kalk- und Sandstein sanfte, von Flüssen durchzogene Täler, die sich abheben von der schroffen Landschaft im östlichen Teil, in dem Quarzitgestein überwiegt.

Im mittleren Teil entstanden im Kalkgestein der Berge außergewöhnliche Dolinen bzw. Karstformen, die das interessanteste morphologische Kennzeichen der Sierra del Sueve darstellen.

Man kann fast in der gesamten Sierra Ausflüge mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad in herrlicher landschaftlicher Umgebung unternehmen. In den höheren Lagen ist es dabei durchaus wahrscheinlich, einem Asturcon-Pony zu begegnen.

Standort und Anfahrt anzeigen
icono
Sierra del Sueve
GPS:+43.43185,-5.24217
Ankunft »