Verschicken Drucken
Am Kap Peñas
Km 0
Km 0
Am Kap Peñas (Zentrum Asturiens)
10 kms
Pkw 2 Tage
Kap Peñas, der nördlichste Punkt Asturiens, ist von den Nordwinden gepeitschtes Land, das sich über steil aufragende Steilküsten erhebt.
Zusammenfassung Am Kap Peñas

Wie eine Speerspitze im Meer, ist Kap Peñas der nördlichste Punkt Asturiens. Von den Nordwinden gepeitschtes Land, das sich über steil aufragende Steilküsten erhebt. Vom Meer erscheint es wie ein von Unterwasserhöhlen durchlöcherter Gigant mit schwindelerregenden Klippen und plateauartigen grünen Wiesen, deren Zeugen vereinzelte Leuchttürme und Fischerdörfer sind. Solch ein Land prägt den Charakter...

5,6 kms
Tag 1 Candás - Luanco

In westlicher Richtung liegt die Gemeinde Carreño mit ihrem Hauptort Candás. Am besten stellt der Reisende sein Auto ab, um das Dorf zu Fuß zu erkunden. Ein guter Ausgangspunkt, um den Charakter des Fischerdorfs zu verstehen, ist der Hafen. Anschließend geht es hinauf zur Einsiedelei San Antonio und zum Leuchtturm. Auf halbem Weg befindet sich das Museum Antón auf der Plaza El Cueto. Im Gebäudeinneren und in der Gartenanlage können Werke des örtlichen Bildhauers Antonio Rodríguez García betrachtet werden. Schlendert man weiter durch die Straßen in die Ortsmitte, stößt man auf den Park "Les Conseveres", eine über 7.000 m² große Grünanlage. In der ehemaligen Zisterne der Konserven- und Apfelweinfabrik B. Alfageme erinnert eine Ausstellung über die Konservenindustrie an einen der Wirtschaftsmotoren des Ortes.

Der Nachmittag lädt dazu ein, städtisches Gebiet zu verlassen. Wer gute körperliche Verfassung mit literarischem Interesse verbindet, kann die "Ruta Clariniana" einschlagen, die den Spuren des Autors des Romans La Regenta, Leopoldo Alas Clarín, in Carreño folgt. Diese Route mittleren Schwierigkeitsgrads ist 14 km lang, aber in drei nicht miteinander verbundene Abschnitte unterteilt, die durch in drei Werken Claríns beschriebene Landschaften führen: Doña Berta, Viaje Redondo und Boroña. Es handelt sich um eine einzigartige touristisch-literarische Erfahrung.

23,1 kms
Tag 2 Luanco - Playa de Xagó

Luanco, Hauptort von Gozón, ist Startpunkt des zweiten Tages. Ausgerüstet mit bequemem Schuhwerk, kann der Urlauber seinen Besuch im Meeresmuseum in der Calle Gijón beginnen und anschließend zum Strand "La Ribera", dem Uhrenturm, dem alten Hafen und der den Winden trotzenden Marienkirche weitergehen. Der Spaziergang führt weiter auf der Strandpromenade bis zu einer Treppe. Hier beginnt ein weiterer Küstenwanderweg. Für weniger Abenteuerlustige gibt es am Anfang des Wegs einen kleinen Park über dem Meer. Wer mehr Abenteuer möchte, kann noch 4 Kilometer bis nach Bañugues weiterlaufen.

Am Ende des Ausflugs am Nachmittag werden Kap Peñas und seine geschützte Landschaft mit Steilküsten, Pfaden und Aussichtspunkten dem Reisenden in Erinnerung bleiben. Der kürzeste Weg von Luanco ist über die GO-1. Auch der Leuchtturm, in dessen Erdgeschoss sich ein Interpretationszentrum befindet, dient dem Besucher zur Orientierung. Von Kap Peñas geht die Tour weiter auf der AS-238 entlang der westlichen Küste von Gozón, mit unvergesslichen Abenddämmerungen auf den Wiesen über dem Meer in Verdicio oder in den weißen Sanddünen am Strand Xagó.