Verschicken Drucken
Asturien mit der Familie
Km 0
Km 0
Asturien mit der Familie (Von Osten nach Westen )
234 kms
Pkw 5 Tage
Von Osten nach Westen und von Norden nach Süden ist Asturien ein großer maßstabgetreuer Themenpark für Urlaubsspaß in jedem Alter und natürlich mit der Familie.
Zusammenfassung Asturien mit der Familie

Die Vielfalt der Landschaft und der Städte und die große Auswahl an Aktivitäten und Einrichtungen machen Asturien zu einem großen maßstabsgetreuen Themenpark, der für jedes Alter etwas bietet, wie geschaffen für den Urlaubsspaß mit der Familie.

89 kms
Tag 1 Colombres - Lastres

1. Tag: Die Route beginnt im äußersten Osten Asturiens in Colombres im Sitz des Indiano-Archivs, der Prachtvilla Quinta Guadalupe. Im Gebäude, umgeben von ausgedehnten, den Besucher erfreuenden Gartenanlagen, wird die Geschichte der Auswanderung mehrerer Generationen von Asturiern nach Amerika gezeigt. Auf dem Weg ins Zentrum der Region gibt es in der Gemeinde Llanes zwei ideale Optionen für Familienspaß. In der Nähe von Naves kann man den landeinwärts liegenden Strand Gulpiyuri entdecken, der etwa 100 m von der Küste enfernt liegt und über einen Pfad erreichbar ist. Möchte man lieber Natur und Mythologie miteinander verbinden, dann ist die beste Wahl der Camín Encantau, der verzauberte Weg im Valle de Ardisana, auf dem die in Holz geschnitzten Figuren der asturischen Mythologie erläutert werden. Start des Wanderwegs ist im Dorf Venta del Pobre, das man von Posada de Llanes auf der AS-115 erreicht. Wer den Kontakt mit der Natur mit weniger körperlicher Anstrengung vorzieht, kann den Tierpark La Grandera in Cangas de Onís besuchen, der einen Beitrag zur Umwelterziehung leisten will. Die Fahrt geht auf der Autovía del Cantábrico A-8 weiter nach Colunga. Nur wenige Kilometer von Lastres entfernt liegt auf einer Anhöhe ein Muss: das Juramuseum. Das Gebäude in Form einer Dinosaurierspur zeigt die Geschichte dieser urgeschichtlichen Giganten, einige sind in Lebensgröße ausgestellt.

86,9 kms
Tag 2 Lastres - Oviedo

2. Tag: Im Dorfschulmuseum in der Gemeinde Cabranes kann man den Tag im Klassenzimmer beginnen und den Jüngsten erklären, wie der Unterricht vor nur wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. Das Museum befindet sich im Ort Viñón, der an der Landstraße AS-255 liegt, die Villaviciosa und Infiesto miteinander verbindet. In der Gemeinde Bimenes gibt es eine andere Alternative mit Geschichte: das Radiomuseum im Dorf Suares mit 340 Ausstellungsstücken wie Mikrofonen, Radios, Grammofonen, usw., Dingen, die vor nicht allzu langer Zeit sehr nützlich waren, heutzutage jedoch als Antiquitäten erscheinen. Das Museum erreicht man von Nava über die AS-251. Den Rest des Tages kann man in Oviedo verbringen. Hier können die Familien das Interpretationszentrum der Präromanik am Berg Naranco, das Archäologische Museum im Stadtzentrum mit zahlreichen interaktiven Einrichtungen, den Parque de Invierno oder die Aula de la Naturaleza in La Manjoya, die über einen Fußweg zu erreichen ist, entdecken. Eine weitere Möglichkeit ist ein Besuch des Tierparks El Bosque mit 170 Tieren in Los Molinos.

30,1 kms
Tag 3 Oviedo - Gijón

3. Tag: Am dritten Tag steht Gijón im Mittelpunkt. Das Thalassotherapie-Zentrum liegt am Strand "Playa de Poniente" und ist ein Wellness-Komplex mit Kinderbereich und beheiztem Freiluftbecken. Ganz in der Nähe befindet sich das Aquarium, das den Besucher zu einer Reise durch die Weltmeere einlädt. Hier kann man Inlineskaten oder, wie auch auf der Promenade des San-Lorenzo-Strands, Radfahren und Spaziergehen. Diese Route führt auch weiter in die ländliche Umgebung. Zwei weitere Möglichkeiten sind das Eisenbahnmuseum im Stadtzentrum oder der Botanische Garten, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Für Kinder unter zwölf Jahren ist der Eintritt frei.

123 kms
Tag 4 Gijón - Navelgas

4. Tag: An diesem Tag fahren wir zurück in die ländliche Umgebung. Von Gijón über die A-8 nach Soto del Barco, wo wir auf die AS-16 abbiegen und bis nach Cornellana fahren. Im Flusspark "Parque fluvial del Salmón" in La Rodriga beginnt ein für Familien idealer Wanderweg am Ufer des Narcea. Wenige Kilometer entfernt auf der N-634 liegt der Ort Salas mit seinem zinnenbewehrten Turm aus dem 16. Jahrhundert. Die Fahrt geht weiter nach Tineo, wo sich zwei Möglichkeiten eröffnen. In Navelgas kann man sich im Goldmuseum mit der Gewinnung des Edelmetalls und dem Goldwaschen im Fluss auf der Suche nach Goldnuggets vertraut machen. In 3 km Entfernung vom Hauptort Tineo liegt das Angelrevier El Arenero, in dem man den Tag mit der Angelrute, im Freizeitareal, auf einer Wanderroute oder mit einer Radtour verbringen kann.

86 kms
Tag 5 Navelgas - Figueras

5. Tag: Der letzte Tag wird reserviert für einen Ausflug in den Westen Asturiens. Das als das Weiße Städtchen bekannte Luarca ist einer der schönsten Orte an der asturischen Küste. Die Altstadt, die Brücken, Strände, zahlreiche Gaststätten und Restaurants mit guter maritimer Küche, der Friedhof mit einer großartigen Aussicht aufs Meer, der Leuchtturm, die Wandmosaik "Mesa de mareantes", das Dorf Villar - Geburtsort des Nobelpreisträgers für Medizin Severo Ochoa - sind mehr als nur ein Vorwand für einen Ausflug in den Hauptort der Gemeinde Valdés. Anschließend geht die Fahrt auf der A-8 weiter nach Coaña zum Dorf Villacondide. Hier befindet sich ein sehr gut erhaltenes Castro, eine ehemalige keltische Befestigung, die mehrere Jahrhunderte vor der römischen Eroberung bewohnt war. Das Ufer des Eo ist das Ziel der Reise. In seiner Mündung bieten sich viele Möglichkeiten für wassersportliche Betätigung. Die ruhigste, ideal für die ganze Familie, ist eine Bootsfahrt ans andere Ufer der Ría.