Verschicken Drucken
Route zum Wasserfall Seimeira
Km 0
Km 0
Route zum Wasserfall Seimeira (Westen Asturiens)
6 kms
Zu Fuß 3 Std.
Schwierigkeit
Zugänge

Anfahrt auf der AS-27 nach Santa Eulalia de Oscos, 800 m hinter der Ortsausfahrt zum Dorf Pumares abbiegen, in dem die Route beginnt.

Einfache Route (Hin- und Rückweg) in der Gemeinde Santa Eulalia de Oscos.

Zusammenfassung Route zum Wasserfall Seimeira

Die Route beginnt am Freizeitareal von Pumares, an dem man einen Weg einschlägt, der die Straße kreuzt und zu den gegenüberliegenden Häusern führt.

Ab diesem Punkt verwandelt sich der Weg in einen durch moos- und pflanzenbewachsene Wände geschützten Pfad, auf dem der Fluss Agüeira den Wanderer zu seiner Linken begleitet. Die Landschaft ist geprägt von den durch Steinmauern umgrenzten Weiden, charakteristisch für diesen Landstrich Asturiens, und die Wälder mit Eichen, Kastanien und Erlen.

Der Pfad entfernt und nähert sich wechselseitig dem Flusslauf und steigt an zum in heutigen Tagen unbewohnten Dorf Ancadeira. Man durchquert es und nimmt den Pfad am Ufer des Agüeira wieder auf. Man kommt an einer Betonbrücke vorbei, die aber nicht überquert wird.

Die ganze Zeit dem Flusslauf folgend, steigt man einen kurzen aber steilen Anstieg hinauf und oben angekommen, sieht man den Wasserfall "Cascada de Seimeira de Murias". Der sich allmählich verengende Pfad führt zum Fuß des etwa 20 Meter hohen Wasserfalls.

Der Rückweg erfolgt auf derselben Route.

8 kms
Beschreibung Pumares - Pumares

Die Route beginnt am Freizeitareal von Pumares, an dem man einen Weg einschlägt, der die Straße kreuzt und zu den gegenüberliegenden Häusern führt.

Ab diesem Punkt verwandelt sich der Weg in einen durch moos- und pflanzenbewachsene Wände geschützten Pfad, auf dem der Fluss Agüeira den Wanderer zu seiner Linken begleitet. Die Landschaft ist geprägt von den durch Steinmauern umgrenzten Weiden, charakteristisch für diesen Landstrich Asturiens, und die Wälder mit Eichen, Kastanien und Erlen.

Der Pfad entfernt und nähert sich wechselseitig dem Flusslauf und steigt an zum in heutigen Tagen unbewohnten Dorf Ancadeira. Man durchquert es und nimmt den Pfad am Ufer des Agüeira wieder auf. Man kommt an einer Betonbrücke vorbei, die aber nicht überquert wird.

Die ganze Zeit dem Flusslauf folgend, steigt man einen kurzen aber steilen Anstieg hinauf und oben angekommen, sieht man den Wasserfall "Cascada de Seimeira de Murias". Der sich allmählich verengende Pfad führt zum Fuß des etwa 20 Meter hohen Wasserfalls.

Der Rückweg erfolgt auf derselben Route.

>