Verschicken Drucken
Tiatordos
Km 0
Km 0
Tiatordos (Osten Asturiens)
- kms
Anstieg 3,30 h.
Schwierigkeit
Zugänge

Pendones ist 1 km von der Kreuzung La Ponteciella entfernt, die 7 km hinter Campo de Caso auf der Landstraße AS-17 Avilés-Puerto de Tarna liegt.

In Pendones beginnt die Route zu diesem als der "perfekte Berg" bekannten Gipfel.

Zusammenfassung Tiatordos

In Pendones beginnt die Route zu diesem als der "perfekte Berg" bekannten Gipfel mit seiner unberührten Umgebung, der Großartigkeit seiner Ostwand und dem wunderbaren Ausblick von seiner Spitze. Die am häufigsten benutzte Route beginnt auf einem Weg, der eine Brücke überquert. Eine Abzweigung nach links wird nicht beachtet und nachdem eine zweite Brücke überquert wurde, schlägt man eine Abzweigung linkerhand ein, die dem Flusslauf des Falla folgt. An der nächsten Kreuzung biegt man rechts ab und steigt einen kleinen Hügel in Richtung Palombar (1.100 m) hinauf. Es geht weiter auf einem steilen Pfad durch die Bergenge "Foz de Palombar" bergan, an dessen Ende die Alm "Majada de Pláganu" (1.300 m) auftaucht. Auf der Ebene sind Reste der ehemaligen Hütten zu erkennen, die man hinter sich lässt und weiter durch einen dichten Buchenwald aufsteigt. Man trifft auf eine "Fuente de Xeruz" genannte Quelle und steigt weiter bergan bis auf eine Höhe von 1.540 m, auf der die Majada de Tiatordos mit mehreren Schäferhütten liegt. Im Hintergrund sind die Silhouetten der angrenzenden Gipfel Maciédome, Campigüeños, La Carasca, La Senda, usw. zu erkennen.

Nach einer Rast an der Quelle geht es weiter mit Kurs auf den Gipfel über einen beliebigen der mit Geröll bedeckten Einschnitte bis man den Rand eines beeindruckenden Abgrunds mit einer mehr als 500 m abfallenden Steilwand erreicht. Endlich kann man den fantastischen Ausblick genießen, den dieser Gipfel bietet.

5 kms
Beschreibung Pendones - Tiatordos

In Pendones beginnt die Route zu diesem als der "perfekte Berg" bekannten Gipfel mit seiner unberührten Umgebung, der Großartigkeit seiner Ostwand und dem wunderbaren Ausblick von seiner Spitze. Die am häufigsten benutzte Route beginnt auf einem Weg, der eine Brücke überquert. Eine Abzweigung nach links wird nicht beachtet und nachdem eine zweite Brücke überquert wurde, schlägt man eine Abzweigung linkerhand ein, die dem Flusslauf des Falla folgt. An der nächsten Kreuzung biegt man rechts ab und steigt einen kleinen Hügel in Richtung Palombar (1.100 m) hinauf. Es geht weiter auf einem steilen Pfad durch die Bergenge "Foz de Palombar" bergan, an dessen Ende die Alm "Majada de Pláganu" (1.300 m) auftaucht. Auf der Ebene sind Reste der ehemaligen Hütten zu erkennen, die man hinter sich lässt und weiter durch einen dichten Buchenwald aufsteigt. Man trifft auf eine "Fuente de Xeruz" genannte Quelle und steigt weiter bergan bis auf eine Höhe von 1.540 m, auf der die Majada de Tiatordos mit mehreren Schäferhütten liegt. Im Hintergrund sind die Silhouetten der angrenzenden Gipfel Maciédome, Campigüeños, La Carasca, La Senda, usw. zu erkennen.

Nach einer Rast an der Quelle geht es weiter mit Kurs auf den Gipfel über einen beliebigen der mit Geröll bedeckten Einschnitte bis man den Rand eines beeindruckenden Abgrunds mit einer mehr als 500 m abfallenden Steilwand erreicht. Endlich kann man den fantastischen Ausblick genießen, den dieser Gipfel bietet.