Gastronomie
Landschaftsküche

Asturien ist ein Paradies der Natur und der Landschaftsküche. Unsere Landschaftsküche unterstreicht die Vorzüglichkeit unserer gastronomischen Produkte sowie die Identität unserer kulinarischen Traditionen und deren Vielfalt. Die Landschaftsküche unterstreicht die Werte unseres gastronomischen Territoriums und ist ein Beispiel für den jahrhundertealten Esprit und das Talent, die heute von Hunderten von Erzeugern, Hoteliers, Köchen, Konditoren usw. repräsentiert werden. Eine Geschichte, die im Plural geschrieben wird, mit dem Emblem eines Sektors, in dem Wissen, Sorgfalt, Liebe zur Tradition und Innovationsfähigkeit ihn zu einem Symbol für Qualität, Nachhaltigkeit, Gastfreundschaft und ständige kreative Entwicklung machen.


Eine Reihe asturischer Fachleute wurde mit dem Titel „Botschafter der Landschaftsküche" ausgezeichnet, um das Werk und das Talent, das in jedem einzelnen Restaurant zu finden ist, weiterhin zu fördern.

Nicht zu verpassen ...
  • Apfelweinmuseum und Besuch einer Weinpresse (Llagar) mit anschließender Verkostung.
  • Weinmuseum und Besuch einer Bodega mit Geschützter Herkunftsbezeichnung Cangas und anschließende Verkostung.
  • Besuch einer Cabrales-Höhle und einer Käsefabrik mit anschließender Verkostung.
  • Auktion auf dem Fischmarkt.
  • Unbedingt probieren: Fabada, mit Bonito gefüllte Zwiebeln, Milchreis, Casadiellas, Cachopo, in Apfelwein gekochter Seehecht oder Seeteufel, Pote Asturianu, Landhähnchen mit Reis, Lamm- oder Ziegenbraten.
  • Probieren Sie unsere Köstlichkeiten in „Mesas de Asturias -Excelencia Gastronómica" und „Sidrerías de Asturias - Calidad Natural".
Es handelt sich dabei um: José Andrés (Ehrenbotschafter), Nacho Manzano (Casa Marcial), Pedro und Marcos Morán (Casa Gerardo), Ricardo Sotres (El Retiro), Jaime Uz (Arbidel), Gonzalo Pañeda (Auga), José Antonio Campo Viejo (El Corral del Indianu), Isaac Loya (Real Balneario), Esther Manzano (Narbasu), Viri Fernández (El Llar de Viri), Ramona Menéndez (Casa Belarmino), María Busta Rosales (Eutimio), Mari Fernández (Mesón El Centro), Ana Fé Fernández Areces (El Cenador del Azul), Jhonatan González (Pastelería Cabo Busto), Julio Blanco (Pomme Sucre), Miguel Sierra (Spanish Vitality), José Manuel Viejo (La Huertona), Abel Álvarez (Güeyu Mar), Abel Terente (El Asador de Abel), Javier Loya (Mestura), Iván Fernández Feito (Ca' Suso), Pablo Montero (Gunea), Diego Fernández (Regueiro), Luis Alberto Martínez (Casa Fermín), Pedro Martino (Pedro Martino), Lara Roguez (Kraken), Xune Andrade (Monte), Javier Álvarez (Casa Farpón), Juan Rivero (Casa Tataguyo), Pepe Ron (Blanco), Israel Moreno (Ayalga), Jaime Rodríguez (Pastelería Praliné), Isabel Pérez (Aliter Dulcia), Alan García (Le Llamber Manín Sucre), Francisco Gayoso (Confitería Rialto), José Martínez Blanco (Confitería Conchi), Toño Argüelles (Pastelería Argüelles), Adrián San Julián (Yume), Ricardo Señorán (Farragua), Álex Sampedro (El Recetario de Alex), Frank Pérez (Salazogue Bistronomie), Cristina Arias (Éleonore), Jairo Rodríguez (Roble by Jairo Rodríguez), Dulce María Martínez Blanco (El Molín de Mingo), Álvaro García López (Casa Consuelo), Juan Ramón Sánchez (Del Arco), Armando Alonso (La Pondala), Alejandro Villa Pérez (El Café de Pandora), David Menéndez (La Tabla), Natalia Menéndez (Casa Chuchu), César Suárez Junco (Tierra Astur), Diego García (El Pintu), Carlos Gallego Martínez (Los Llaureles), Mario Céspedes (Ronda 14), Pilar Granda (Casa Pilar), Pello Noriega (Castru El Gaiteru), Liset Rubio Rodríguez (Las Terrazas de Sardalla), Javier Fernández (La Pomar), Tino Cortina (Casa Cortina), Teresa Camacho (Bar Camacho), Mª Joaquina Rodríguez Rodríguez (El Cordial Casa Chema), Ángela Pérez García (Casa Emburria), Sara López e Ivonne Corral (Casa Telva), María Fernández López (El Fartuquín) und Daniel Mora und Nuria Pendás (Sa Predrera d'es Pujols - Menorca).
AutorenkücheAutorenküche.
Wir haben Sternerestaurants, Köchinnenvereine, Qualitätssiegel wie „Mesas de Asturias" oder „Sidrerías de Asturias" (Asturische Restaurants und Apfelweinkeltereien), Bars mit Geschäften, Chigres (traditionelle Tavernen, in denen Apfelwein verkauft wird), Gastrobars und eine aufkommende Fusionsküche. Denn der asturische Koch verwendet mit Vorliebe die lokalen, regionalen und frischen Produkte, ziert sich aber nicht vor fremden Dressings oder Beilagen, wenn diese gut zum Gericht passen.

Dermaßen weit ist das Reich der asturischen Aromen, dass das Fürstentum über zahlreiche Qualitätssiegel verfügt. Eins der bewährtesten ist „Mesas de Asturias –Excelencia Gastronómica", und jüngst wurde das Siegel „Sidrerías de Asturias –Calidad Natural" ins Leben gerufen.

Asturische ApfelweinkeltereienAsturische Apfelweinkeltereien.
Weitere Stars sind der Käse – mittlerweile über 50 verschiedene Sorten – sowie die saisonbedingten Meeresprodukte: die Seeigel (Oricios) im Winter, die Seespinne im Frühling, der Bonito und der Hummer im Sommer und der Glasal im Herbst.

Gamonéu-KäseGamonéu-Käse.
Und zu jedem guten Gericht gehört ein Asturischer Apfelwein oder der Wein aus Cangas. So ist die Gastronomie Asturiens: reich und vielfältig, traditionell und modern zugleich, mit einer eigener Persönlichkeit. Die Region ist vermutlich die ergiebigste und interessanteste natürliche Speisekammer Spaniens.

Die Fabada (Bohnensuppe)

Die Sidra (Apfelmost)

Der Käse

Das Fleisch

Fisch und Meeresfrüchte

Der Wein aus Cangas

Bio-Produkte

Backwaren und Süßes

Kulinarische Meister

Kulinarische Events

Kulinarische Erlebnisse

Gastronomisches Vokabular für Asturien

Subir arriba