Suchen

Gastronomie.
Liebe geht durch den Magen


Die asturische Küche hat etwas ganz Besonderes an sich. Ehrenwort! Auf den ersten Blick (und vielleicht auch auf den zweiten) scheint die asturische Gastronomie hauptsächlich aus reichhaltigen Gerichten zu bestehen. Dies hatte zu früheren Zeiten seinen Sinn, da viele Asturier im Bergbau oder der Eisenindustrie beschäftigt waren und folglich ein stärkendes Mahl zu sich nehmen mussten. Doch die asturische Kost hat auch eine leichte Seite: Die Fische und Meeresfrüchte sind äußerst kalorienarm, sodass den einheimischen Köchen eine große Auswahl zur Verfügung steht.


Eine Reise nach Asturien ist erst dann vollendet, wenn man sich an einen Tisch setzt und die Fabada, den Cachopo, eine Hartwurst aus Avilés, einen mit Spieß gefangenen Seehecht oder die gefüllten Zwiebeln kostet.

Nicht zu verpassen ...
  • Apfelweinmuseum und Besuch einer Weinpresse (Llagar) mit anschließender Verkostung.
  • Weinmuseum und Besuch einer Bodega mit Geschützter Herkunftsbezeichnung Cangas und anschließende Verkostung.
  • Besuch einer Cabrales-Höhle und einer Käsefabrik mit anschließender Verkostung.
  • Auktion auf dem Fischmarkt.
  • Unbedingt probieren: Fabada, mit Bonito gefüllte Zwiebeln, Milchreis, Casadiellas, Cachopo, in Apfelwein gekochter Seehecht oder Seeteufel, Pote Asturianu, Landhähnchen mit Reis, Lamm- oder Ziegenbraten.
  • Probieren Sie unsere Köstlichkeiten in „Mesas de Asturias -Excelencia Gastronómica" und „Sidrerías de Asturias - Calidad Natural".
Autorenküche
Wir haben Sternerestaurants, Köchinnenvereine, Qualitätssiegel wie „Mesas de Asturias" oder „Sidrerías de Asturias" (Asturische Restaurants und Apfelweinkeltereien), Bars mit Geschäften, Chigres (traditionelle Tavernen, in denen Apfelwein verkauft wird), Gastrobars und eine aufkommende Fusionsküche. Denn der asturische Koch verwendet mit Vorliebe die lokalen, regionalen und frischen Produkte, ziert sich aber nicht vor fremden Dressings oder Beilagen, wenn diese gut zum Gericht passen.

Dermaßen weit ist das Reich der asturischen Aromen, dass das Fürstentum über zahlreiche Qualitätssiegel verfügt. Eins der bewährtesten ist „Mesas de Asturias –Excelencia Gastronómica", und jüngst wurde das Siegel „Sidrerías de Asturias –Calidad Natural" ins Leben gerufen.

Asturische Apfelweinkeltereien
Weitere Stars sind der Käse – mittlerweile über 50 verschiedene Sorten – sowie die saisonbedingten Meeresprodukte: die Seeigel (Oricios) im Winter, die Seespinne im Frühling, der Bonito und der Hummer im Sommer und der Glasal im Herbst.

Gamonéu-Käse, gesch. Herkunftsbez
Und zu jedem guten Gericht gehört ein Asturischer Apfelwein oder der Wein aus Cangas. So ist die Gastronomie Asturiens: reich und vielfältig, traditionell und modern zugleich, mit einer eigener Persönlichkeit. Die Region ist vermutlich die ergiebigste und interessanteste natürliche Speisekammer Spaniens.

Fabada, der typische Bohneneintopf

Der Apfelwein, das asturische Getränk par excellence

Asturien, das Land der 50 Käsesorten

Fleischliche Lüste

Die großzügige Speisekammer des Kantabrischen Meers

Wein aus Cangas, heroischer Weinanbau

Von Natur aus ökologisch

Ein Fest für Naschkatzen

Unübertreffliche Köche

100 Gründe, um Asturien zu besuchen

Nicht zu verpassen ...

Sprechen Sie wie ein Asturier

Subir al inicio