Das Weltkulturerbe


Asturien verfügt über ein bemerkenswertes Weltkulturerbe, vor allem in Verbindung mit seiner Vorgeschichte und dem Mittelalter, in dem dieses Land ein bedeutendes Königreich war, aus dem der Pilgerweg nach Santiago hervorging.

Das Weltkulturerbe in Asturien ist eine der großen touristischen und kulturellen Attraktionen des Naturparadieses. Einige der herausragendsten Denkmäler und kulturellen Meilensteine der vorromanischen Kunst sind Teil dieser Werke, die ohne die Dynamik des Königreichs Asturien zu Zeiten des Mittelalters nicht existiert hätten.

In engem Zusammenhang mit dem Königreich Asturien steht auch die Entstehung des Camino de Santiago, des Jakobswegs, der im neunten Jahrhundert vom asturischen König Alfons II. geschaffen wurde und im Laufe der Zeit zu einer der wichtigsten kulturellen Route der Menschheit werden sollte.
Santa María del Naranco (Oviedo/Uviéu)Santa María del Naranco (Oviedo/Uviéu).
Und natürlich sind weitere zentrale Elemente des gesamten Kulturerbes, das von der UNESCO dazu erklärt wurde, 5 der prähistorischen Höhlen, die außergewöhnliche Höhlenmalereien und Felszeichnungen enthalten, die für das Verständnis der Entstehung der Menschheit absolut unentbehrlich sind.

Deshalb sind der Jakobsweg, die vorromanische Kunst, auch bekannt als Asturische Kunst, und die prähistorischen Höhlen die drei wichtigsten Kulturbereiche, die von der UNESCO als einzigartig in der Welt anerkannt sind.

Liste des Weltkulturerbes

Subir arriba