Verschicken Drucken
Kirche San Julián de los Prados
Oviedo (Zentrum Asturiens)
Kontakt Anschrift
C/ Selgas, 2. 33001 Oviedo
Telefon
607 353 999 Guía
Patrimonio Unesco
Aufbaudatum:

9. Jahrhundert

Bemerkungen:

Gruppen: Es wird eine vorherige Reservierung empfohlen.

Die Öffnungszeiten der Kirche können in Abhängigkeit von außerordentlichen Feiern geändert werden.

Weitere Informationen:

www.prerromanicoas...

  • 1/10 bis 30/04
    Montags bis Samstags: 10:00-12:00 Uhr

    Karwoche:
    Montags und Donnerstag: 9:30-13:00 Uhr
    Dienstags, Mittwoch und Samstag: 9:30-13:00 und 16:00-18:00 Uhr

    01/05 bis 30/06
    Montags: 10:00-12:30 Uhr Dienstags bis Samstags: 10:00-12:30 und 16:00-18:00 Uhr

    01/07 bis 30/09
    Montags: 10:00-13:00 Uhr
    Dienstags bis Freitags: 9:30-13:00 und 16:00-18:00 Uhr
    Samstag: 09:30-12:30 und 16:00-18:00 Uhr

    Geschlossen
    Sonn- und Feiertage: 1. und 6. Januar, 2. Mai, 8. und 25. Dezember.


    Erwachsene: 2,00 €
    Kinder (7-12 Jahre): 0,50 €
    Gruppen (+20 Pers.): 1 €
    Montags Eintritt frei

Sie wurde der Kathedrale Ende des 9. Jh. von Alfons III. dem Großen geschenkt.

Die präromanische Kirche San Julián de los Prados ist das älteste und größte der heute erhaltenen präromanischen Gebäude. Sie wurde in der Regierungszeit von Alfons II. dem Keuschen (791-842) zu Ehren des hl. Julian und seiner Ehefrau Basilissa errichtet. Im Jahr 896 wurde sie von Alfons III. dem Großen zusammen "mit ihren Palästen, Bädern und Triclinia" der Kathedrale geschenkt.

Sie besitzt einen dreischiffigen Basilikagrundriss, ein durch ein großes Querhaus gebildetes Kreuzschiff, drei rechteckige Apsiden mit Tunnelgewölbe, einen Säulengang und Seitenräume.

Im Inneren sind die Schiffe durch auf quadratischen Pfeilern aufliegende Rundbögen getrennt. Das Hauptschiff ist vom Querhaus durch einen Triumphbogen getrennt, an dessen Seiten sich zwei Öffnungen mit Steinbögen befinden.

Die Decken von Seiten- und Hauptschiff sind aus Holz, während die Apsiden ein Tonnengewölbe haben. Über der Mittelapside befindet sich eine Kammer, die nur von außen über ein Doppelbogenfenster mit drei Steinbögen, die auf zwei kleinen Marmorpfeilern ruhen, zugänglich ist.

Hervorzuheben sind die Malereien an der Stuckverzierung von Innenwänden und Tonnengewölben, die auf römische Verzierungen zurückgehen, die Blendarkaden, die die Mittelapsis umlaufen sowie die die Fensteröffnungen schließenden Transennen (nur ein Original).

Standort und Anfahrt anzeigen
icono
Kirche San Julián de los Prados
GPS:43.367712,-5.837325
Ankunft »