• Español
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Italiano
  • Portugués

Asturische Städte.
Das Stadtleben


Avilés, Gijón/Xixón und Oviedo sind die drei Städte Asturiens mit je drei Geschichten und drei Persönlichkeiten. Alle drei sind gut miteinander verbunden und in einer halben Stunde entweder per Auto, Bus oder Zug zu erreichen.

Fußgängerzone in Avilés

Sie liegen praktisch im Dreieck. Sie sind das kosmopolitische Herz einer abwechslungsreichen Region.

Nicht zu verpassen...
  • Avilés und ihre mit Bögen geschmückte Calle Galiana.
  • Das Niemeyer-Zentrum in Avilés.
  • Cimavilla, das Fischerviertel in Gijón/Xixón.
  • Die Laboral Kulturstadt in Gijón.
  • Die Heilige Kammer und die Kathedrale von Oviedo.
  • Der Fontán-Markt in Oviedo.
Niemeyer-Zentrum, Avilés
Trotz ihrer prähistorischen Fundstätten ist Avilés eine mittelalterliche Stadt. Davon zeugt ihre pittoreske und gut erhaltene Altstadt. Die majestätischen Schornsteine und der Hafen erzählen von einer industriellen Vergangenheit und einer Gegenwart, in der die städtische Erneuerung und die Liebe zur Kultur zusammenleben.


Inmitten der Flussmündung erhebt sich eine faszinierende weiße Insel, auf der ein fünfteiliges architektonisches Ensemble von Oscar Niemeyer thront.

Doch das Kulturprogramm von Avilés ist nicht nur auf dieses beeindruckende Kulturzentrum begrenzt. Im Laufe des Jahres finden verschiedene Aktivitäten statt und in den Theatern sind zahlreiche Erstaufführungen zu sehen. Spazieren Sie über die Calle Galiana oder durch das Stadtviertel Sabugo, legen Sie im Ferrera-Park eine Verschnaufpause ein ... Ein Besuch in Avilés ist eine wahre Freude.
Flussmündung bei Avilés

Avilés: das weniger bekannte Prachtstück

Ein Streifzug durch Avilés sollte am besten am Niemeyer-Zentrum starten. Dieses Gebäude überrascht mit seinem originellen Design und seiner ausgefallenen Lage inmitten des Industriegebiets des Hafens und ist über eine farbenfrohe Brücke mit der Stadt verbunden. Vom Plaza de España geht die Calle Galiana aus. Diese Straße ist mit Bögen geschmückt und erhält noch ihren ursprünglichen Fliesenboden. Atmen Sie tief die frische Luft des Ferrera-Parks ein, genießen Sie einen Wein und eine Hartwurst in El Carbayedo, machen Sie einen Abstecher zum Park El Muelle und spazieren Sie durch Sabugo mit seinen ausgezeichneten Apfelweinkeltereien und kleinen lokalen Geschäften.

Calle Galiana, Avilés
La Laboral Kulturstadt, Gijón
Gijón/Xixón hat sich zu einer modernen und aufgeschlossenen Stadt entwickelt. Dies hat sie hauptsächlich ihrer Lage am Meer und ihrem Hafen zu verdanken, der eine wichtige wirtschaftliche Rolle spielt. Sollten Sie Gijón/Xixón die letzten zwei Wochen im November besuchen, erwartet Sie das breit gefächerte Programm des internationalen Filmfestivals.


Die römischen Reste zeigen eine andere Seite ihrer Vergangenheit. Und der stolze Beitrag zur Illustration ihres Ehrenbürgers Gaspar Melchor de Jovellanos ist nicht zu übersehen.

Im Juli findet die Schwarze Woche statt; ein Kriminalroman-Wettbewerb, der bereits seit drei Jahrzehnten ausgerichtet wird. Egal, zu welcher Jahreszeit Sie der Stadt einen Besuch abstatten: Ein Spaziergang durch das malerische Fischerviertel Cimavilla, durch La Ruta und ein Abstecher in die ländliche Umgebung dürfen nicht ausbleiben.
Revillagigedo-Palast, Gijón

Gijón/Xixón: modern und kosmopolitisch

Spazieren Sie an der Strandpromenade einer zum Meer hin geöffneten Stadt. Zwischen dem Aquarium und dem Sporthafen liegen das malerische Stadtviertel Cimavilla, der beliebte Playa San Lorenzo mit seiner Mauer und die Strandpromenade bis zum Strand El Rinconín, an dem die Skulptur „Die Mutter des Auswanderers" steht (im Volksmund La Lloca del Rinconín, die Irre des Rinconín). Zwei weitere unentbehrliche Sehenswürdigkeiten sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen: die Laboral Kulturstadt und der Botanische Garten der Atlantik. Einkaufen kann man am besten in den kleinen Geschäften der Altstadt, in der Umgebung des Rathauses.

Sporthafen von Gijón
Calle Uría, Oviedo
Sobald man Oviedo erreicht, erkennt man ihre klassische und herrschaftliche Persönlichkeit, so wie sie vom Schriftsteller Leopoldo Alas Clarín in seinem Werk „Die Präsidentin" beschrieben wird. Oviedo ist eine fußgängerfreundliche Stadt, die anderen Orten als Vorbild dient. Die märchenhafte Altstadt wird von der Kathedrale beherrscht, in deren Heiligen Kammer Schätze aus der Zeit des asturischen Königs Alfons II. „der Keusche" verwahrt werden


In Oviedo werden die begehrten Preise „Princesa de Asturias" verliehen. Renommierte Staatsmänner, Wissenschaftler und Künstler aller Welt wurden bereits mit diesem Preis ausgezeichnet.

Die Althistorikerin Mary Beard schrieb einen Artikel für The Times, in dem sie ihren Aufenthalt in Oviedo zum Anlass der Preisverleihung 2016 mit „dem neunten Himmel" verglich. Oviedo ist Hauptstadt und Verwaltungssitz des Fürstentums und verfügt über lebhafte Einkaufsstraßen, auf denen einmalige Gebäude großen architektonischen Wertes stehen.
Kongresspalast Ciudad de Oviedo

Oviedo: ein herrschaftlicher Spaziergang

Ein Bummel durch die fußgängerfreundliche Altstadt von Oviedo ist eine unvergessliche Zeitreise in die Vergangenheit. Es erwarten Sie u. a. die Kathedrale mit der Heiligen Kammer, das Museum der Schönen Künste, das Archäologische Museum Asturien und der Fontán-Markt. Auf der anderen Seite der Einkaufsstraße Calle Uría trifft man auf den bezaubernden Stadtpark Parque San Francisco. Nicht weit von der Stadtmitte entfernt, auf dem Naranco-Hügel, stehen zwei einzigartige präromanische Bauten: Santa María und San Miguel de Lillo. Sie dürfen die Stadt erst verlassen, nachdem Sie einige typischen Süßspeisen wie Carbayones und Moscovitas gekostet, die beliebte Weinroute entdeckt und den betriebsamen Bulevar de la Sidra in Gascona besucht haben.

Fontán-Markt in Oviedo
In allen drei Städten finden zudem regelmäßig Kongresse statt. Drei in einmaligen Gebäuden niedergelassene Einrichtungen widmen sich den zahlreichen Besuchern, die geschäftlich unterwegs sind. Im Stadtbild von Oviedo stechen der Kongresspalast von Santiago Calatrava und das Auditorium Príncipe Felipe hervor.

In Gijón befinden sich das größte Messegelände der Region (Luis Adaro), die beeindruckende Laboral Kulturstadt und weitere städtische Einrichtungen. Das Niemeyer-Zentrum ist das Aushängeschild von Avilés; weitere wichtige urbane Einrichtungen sind das Messegelände La Magdalena und das Kulturhaus Casa de la Cultura.