Zentralasturien: Dörfer, Bergwerke und Meer


Im zentralen Teil der Region gibt es so viele Anreize, dass es unmöglich ist, sich nicht davon mitreißen zu lassen.

Diejenigen, die das Meer lieben und die Geschichten von Seeleuten, von Häfen, in deren steilen Gassen man sich ruhig einmal verlieren sollte, gehören zu den Auserwählten, wenn sie vom Cabo Peñas aus auf das Meer schauen und sich in die herrliche Landschaft verlieben. Entdecken Sie den malerischen Charme des Anlegers in der Ortschaft El Castillo in Soto del Barco, probieren Sie die leckeren Sardinen an der Hafenpromenade von Candás oder entdecken Sie die Geschichte der Seefahrt und des Meeres im Schifffahrtsmuseum von Luanco.

Viel Meer, viele Häfen, aber auch unzählige Strände für jeden Geschmack und ganz in der Nähe die traumhaft schönen Landschaften, durch die Pilger wandern, in denen noch Bären leben oder Berge und Wälder, in denen die Bäche den Wanderer mit der Stimme des Wassers locken, das über steile Wasserfälle in die Tiefe fällt.
Cabo Peñas (Gozón))Cabo Peñas (Gozón).
Die Senda del Oso, die außerdem ein beliebter Radwanderweg ist, führt uns in einzigartige Umgebungen wie der von Santo Adriano, Proaza, Quirós oder Teverga mit pittoresken Ortschaften wie Bermiego oder Banduxuo. Besonders sehenswert sind auch die Buchenwälder, wie der von Montegrande, Mühlen am Fluss, wie die von Corroriu oder die Stauseen, wie der von Valdemuro, an dessen ruhigen Gewässern man sich wunderbar zu einem Picknick niederlassen oder von einer Klettertour erholen kann.
Turm des Vázquez de Prada (Proaza)Turm des Vázquez de Prada (Proaza).
Einzigartige Landschaften mitten in Asturias, die man nicht vergessen kann. Dasselbe gilt für die Erdbeeren von Cancamo, wenn man am Sonntag den Markt von Grau/Grado besucht oder ein Spaziergang am Hafen von Cuevallagar, Yernes und Tameza entlang. Besonders erwähnenswert ist auch Somiedo, Land der Bären, Teitos (typisch asturische Rundbauten), Seen und die spetakulären „brañas", die einen immer wieder aufs Neue überraschen.

Die Geschichte Asturiens und seiner Bewohner ist auch in den Flusslandschaften des Nalón und Caudal präsent, wo man neben der Landschaft und Natur auch das industrielle archäologische Erbe erkunden kann und Wissenswertes über die Geschichte des Bergbaus in dieser Gegend erfährt. Wer sich dafür interessiert, sollte sich das Bergbaudorf Bustiello, das Bergbaumuseum Museo de la Minería, das Museo de la Industria, den Pozo Sotón oder auch das Ecomuseo Valle de Samuño ansehen.
San Tisu (Candamo)San Tisu (Candamo).
Asturien hat aber noch einiges mehr zu bieten. Dazu gehören einzigartige Erlebnisse wie eine Wanderung zur Cascada de Xurbero in Aller, die präromanische Kirche von Santa Cristina de Lena in Lena oder ein Aufstieg auf den Angliru, der in Riosa Radsportgeschichte geschrieben hat. Besonders schön ist auch der beeindruckende Naturpark Parque Natural de Redes, in dem die Gemeinden Sobrescobio und Caso um die schönste Landschaft wetteifern und ein abwechslungsreiches Angebot an Freizeitaktivitäten bieten. Hier wird auch eines der kulinarischen Highlights des Fürstentums hergestellt, der Queso Casín.
Tuíza (Teverga)Tuíza (Teverga).
Subir al inicio