In Asturien gibt es nicht nur Denkmäler, die durch menschliche Phantasie und Anstrengung geschaffen wurden, sondern auch solche, die uns die Natur auf Schritt und Tritt schenkt und die als Naturdenkmäler ausgewiesen sind. Einzigartige und einzigartige Orte, die Ihnen die Bedeutung einer gepflegten und intakten Natur bewusst machen.

In Asturien gibt es mehrere Dutzend Naturdenkmäler. Dazu gehören Strände, Wasserfälle, Höhlen, Wäldchen und einzigartige Bäume. Mit anderen Worten, es handelt sich um Orte, an denen die Natur eine besondere Rolle spielt, mit einem herausragenden Element, das sie zu einem einzigartigen Raum macht, in dem es möglich ist, die Verbindung mit der Umwelt optimal zu nutzen.

Was sind Naturdenkmäler?

 

Naturdenkmäler sind all jene Elemente der Natur, die aufgrund ihrer notorischen Einzigartigkeit, Seltenheit oder Schönheit einen besonderen Schutz verdienen. Asturien bietet einzigartige Formen und Ökosysteme in seinen Landschaften, in denen Wälder, Bäume oder Wasser in seinen vielen Formen (vor allem Strände und Wasserfälle) eine wichtige Rolle spielen.

Das Wasser in seinen vielfältigen Erscheinungsformen ist der Schlüssel zur Erhaltung und Gestaltung der asturischen Landschaften, die sich durch ihr Grün, ihre Üppigkeit und ihre Reinheit auszeichnen und eine unvergleichliche Flora und Fauna aufweisen.

Zweifellos gibt es aus rein natürlicher Sicht kein authentischeres und eindrucksvolleres Monument als einen Wald, die hundertjährigen oder sogar tausendjährigen Bäume, die ihn bevölkern, oder einige Strände und Wasserfälle, die aufgrund des Ökosystems, in das sie eingebettet sind, zu echten Naturmonumenten werden.

 

/documents/39908/67821/la-firbia-cascadas-oneta.jpg/79db0a8c-fd97-fc32-a040-e062eb8a9dfa?t=1688552695042

Nahaufnahme des ersten der Oneta-Wasserfälle, Firbia, im Gemeindegebiet von Villayón.
Naturdenkmäler in Asturien
— 20 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 20 von 41 Ergebnissen.