Verschicken Drucken
Gebirgspässe Marabio
Teverga, Yernes y Tameza (Zentrum Asturiens)
  • Die Gebirgspässe Marabio liegen in den Gemeinden Yernes y Tameza, Teverga und Proaza, nach Osten abgegrenzt durch die Sierra de Peña Padiella, nach Westen durch die Sierra de la Granda, nach Norden durch den Pico Caldoveiro und nach Süden durch den Fluss Santibáñez.
Das Naturdenkmal der Gebirgspässe Marabio wird gebildet aus Dolinen und Blindtälern.

Geschützter Naturraum eines außergewöhnlichen Karstkomplexes aus Dolinen und Blindtälern von hohem hydrogeologischen Interesse. Er umfasst drei Höhlen: "Sumidoiro del Fondadal" mit 156 m Tiefe, "Cueva del Vistulaz" und das "Sistema Vegalonga", das mit 5.900 m Länge eines der größten unterirdischen Systeme der Region ist.

Auf den Gebirgspässen findet sich Weideland und Buschwerk, hauptsächlich Heidekraut, Stechginster, Stechpalmen, Genista occidentalis, Weißdorn und Schlehdorn.

Dieses Naturdenkmal gehört zum Naturschutzgebiet Pico Caldoveiro.

Standort und Anfahrt anzeigen
icono
Gebirgspässe Marabio
GPS:+43.211932,-6.117668
Ankunft »