Vorromanische Kunst
in Asturien

Es könnte den Anschein haben, dass der Begriff vorromanisch eine noch unvollkommene Periode vor der hegemonialen Romanik definiert, aber wir stehen vor der glanzvollen Endphase, in der sich Traditionen kristallisieren, die auf die vorchristliche Kunst zurückgehen, die von der klassischen Welt ausgehen und die die Zugehörigkeit Asturiens zur europäischen kulturellen Avantgarde des Hochmittelalters zeigen. Wir haben Werke aus dem 8. bis 10. Jahrhundert, die die Entwicklung des Königreichs Asturien belegen, vergleichbar mit der des byzantinischen oder karolingischen Hofes, aber auch mit kleinen Klostergemeinschaften, und zeigen so einen geistigen Reichtum, dessen künstlerische Prägung wir heute schätzen. Diese Förderer setzten auf erfahrene Künstler, Meister der Technik und Symbolkraft, die Skulptur und Malerei einbrachten oder die zarte Goldschmiedekunst behüteten.

Die Kunst der asturischen Monarchie: ein außergewöhnlicher Meilenstein in der mittelalterlichen europäischen Kultur.

San Miguel de Lillo (Oviedo/Uviéu)San Miguel de Lillo (Oviedo/Uviéu).
Hierbei handelt es sich um den vollständigsten und homogensten Komplex spätmittelalterlicher Architektur in Westeuropa, räumlich konzentriert , wobei er in seinem ursprünglichen Zustand außergewöhnlich gut erhalten ist, was ihn einzigartig macht. Er entwickelte sich auf dem Höhepunkt der Pracht des Emirats von Cordoba und ging über seine Zeit hinaus, was die spätere europäische Architektur beeinflusste.

Bereits 1985 hat die UNESCO mehrere dieser Werke in ihre Liste des Weltkulturerbes aufgenommen und 1998 auf die sechs asturischen Denkmäler des neunten Jahrhunderts erweitert, die heute ein solches Privileg genießen. Dazu kommen weitere Konstruktionen und künstlerische Arbeiten, die dazu einladen, mehrere Gemeinden aufzusuchen und zu entdecken.

Präromanisches Besucher- und Interpretationszentrum von Asturien

Am Hang des Monte Naranco gelegen, ist es eine ideale Möglichkeit, dieses außergewöhnliche kulturelle Erbe zu erkunden: eine vielfältige Museographie (Tafeln, Chronogramme, Fotos, Modelle, audiovisuelle Medien...), zu der auch das Nachschlagen von Fachbibliographien möglich ist und häufige Workshops für die Kleinsten organisiert werden.

Ausstellung des präromanischen Zentrums von AsturienAusstellung des präromanischen Zentrums von Asturien.

Denkmäler

Subir arriba