Verschicken Drucken
Verführung durch das Land der aufgehenden Sonne in den Picos de Europa
Km 0
Km 0
Verführung durch das Land der aufgehenden Sonne in den Picos de Europa (Osten Asturiens)
40 kms
Pkw 2 Tage
Der Osten gehört zu den bekanntesten Urlaubsgegenden in Asturien. Durch die Nähe der Picos de Europa zum Meer ist er ein ideales Urlaubsziel für Reisen jeder Art.
Zusammenfassung Verführung durch das Land der aufgehenden Sonne in den Picos de Europa

Der Osten gehört zu den bekanntesten Urlaubsgegenden in Asturien. Aufgrund der Nähe der Picos de Europa zum Meer ist dieser Landstrich ideal für jede Art von Reisen, einen zweitägigen, wie den heute beginnenden Kurztripp oder einen längeren Aufenthalt, um das Gebiet im Detail zu erkunden. Llanes ist das Tor zu den Bergen und die direkte Verbindung zu den Stränden.

42 kms
Tag 1 Llanes - Las Arenas

Die Route beginnt in Llanes, um an einem Vormittag die Sehenswürdigkeiten des Städtchens zu entdecken. Start ist der Paseo de San Pedro, ein Spazierweg über der Playa del Sablón. Diese Warte aus dem 19. Jahrhundert bietet einen fantastischen Ausblick aufs Meer und die unter Denkmalsschutz stehende mittelalterliche Altstadt. Anschließend geht es entlang der Stadtmauer, zu den Stadttoren, dem Turm, der Basilika, den Kapellen La Magdalena und Santa Ana, dem Gastañaga-Palast oder dem zum Haus der Kultur umgebauten Posada-Herrera-Palast. Nach dem Bummel durch die Altstadt geht es weiter zum Hafen, um dort die "Gedächtniswürfel" das gigantische Werk des baskischen Bildhauers Agustín Ibarrola zu betrachten.

Nach diesem kurzen Bummel durch Llanes nehmen wir Kurs auf die Picos de Europa auf der AS-115, die von Posada de Llanes in die Berge führt. In nur 45 minütiger Fahrt (34 km) erreicht man Carreña. Am Ortseingang weist ein Schild linkerhand auf das Dorf Asiego hin, wo sich der Aussichtspunkt Pedro Udaondo befindet. Das wird der erste Blick auf den Naranjo de Bulnes sein (Asturiern und Bergsteigern als Picu Urriellu bekannt), der Berg, der alle unsere Bewegungen auf dieser Fahrt überwacht. Wieder zurück in Carreña, kann man durch die Straßen zur Pfarrkirche und La Casa Bárcena schlendern. In vier Kilometern Entfernung in Arenas de Cabrales wird der Tourist im Höhlenmuseum, das sich an der Brücke über den Cares befindet, in die Geheimnisse des Cabrales-Käse eingeweiht.

29,8 kms
Tag 2 Las Arenas - Camarmeña

Der zweite Tag wird vollständig den Bergen gewidmet. Von Arenas geht es im Auto hinauf nach Poncebos, Startpunkt für alle Ausflüge am heutigen Tag. Die erste Option ist ein Besuch von Bulnes, einem der wenigen Dörfer in Asturien, das keine Straßenverbindung hat. Man kann nach Bulnes laufen oder mit einer durch den Berg führenden Zahnradbahn fahren. Oder man kombiniert beide Möglichkeiten und geht eine Strecke zu Fuß und fährt die andere mit der Bahn. Der Weg hat einen Höhenunterschied von 400 Metern und man benötigt ca. 1,5 Stunden. Mit der Zahnradbahn dauert es nur 7 Minuten.

Zurück in Poncebos, steigen wir wieder ins Auto und fahren nach Tielve und nach Sotres, dem höchstgelegenen Dorf der Region. Für den Abstecher benötigt man ca. 20 Minuten auf der Landstraße CA-1. Er ermöglicht dem Reisenden, die Lebensweise auf 1.000 m Höhe zu betrachten. Die Abfahrt nach Sotres erfolgt wieder über Poncebos, eine Gelegenheit, die man nutzen kann, um an der Brücke in Poncebos die Abzweigung nach Camarmeña zu nehmen, dort zum Denkmal für die Bergsteiger des Picu Urriellu zu gehen und sich an diesem fantastischen Aussichtspunkt von den Bergen zu verabschieden.