Ruta de Villabona

Gehe zu Bild Villabona-Route
Km 0
Km 0
Informationen

Villabona 9,3

Diese Route beginnt am Bahnhof von Villabona, wo wir unser Auto stehen lassen können. Wir folgen der Bahnhofsstraße die ersten 500 Meter bis zu einem Kreisverkehr und folgen dem rechten Abzweig der AS-325 bis nach 1,5 Kilometern, wo wir die Straße verlassen und den linken Weg nehmen.

Wenige Meter weiter stoßen wir auf archäologische Ausgrabungen auf der linken Seite; wir folgen der Straße bis La Vega bei Kilometer 2,3, wo wir einige Getreidespeicher und einen Brunnen sehen. Weiter überqueren wir die Bahngleise durch einen unterirdischen Tunnel und folgen dem ansteigenden Weg, der zwischen einigen Häusern hindurchführt und dann in einen Wald eintritt.

Bei Kilometer 4, wenn wir aus dem Wald herauskommen, gabelt sich unser Weg; wir nehmen den Abzweig nach rechts und gehen geradeaus weiter. Von hier aus können wir Gijón und das Gefängnis von Asturien sehen. Etwa 500 Meter weiter kommen wir nach Cogersa, wo wir links abbiegen und dem Weg durch Löwenzahnwiesen folgen, wo wir auch Manzanilla sehen können.

Wir setzen den Weg auf der Landstraße LL-9 fort und kommen, ohne von ihr abzubiegen, an der Kirche von Villabona und ihrer Eibe vorbei (Kilometer 7,5), bis wir die Brücke erreichen, die wieder über die Eisenbahn führt (Kilometer 8,2), die uns zum Ausgangspunkt zurückbringt.

Landkarte
Villabona-Route
GPS: 43.461522292345762, -5.826602121815085

Diese Route beginnt am Bahnhof von Villabona, wo wir unser Auto stehen lassen können. Wir folgen der Bahnhofsstraße die ersten 500 Meter bis zu einem Kreisverkehr und folgen dem rechten Abzweig der AS-325 bis nach 1,5 Kilometern, wo wir die Straße verlassen und den linken Weg nehmen.


Wenige Meter weiter stoßen wir auf archäologische Ausgrabungen auf der linken Seite; wir folgen der Straße bis La Vega bei Kilometer 2,3, wo wir einige Getreidespeicher und einen Brunnen sehen. Weiter überqueren wir die Bahngleise durch einen unterirdischen Tunnel und folgen dem ansteigenden Weg, der zwischen einigen Häusern hindurchführt und dann in einen Wald eintritt.


Bei Kilometer 4, wenn wir aus dem Wald herauskommen, gabelt sich unser Weg; wir nehmen den Abzweig nach rechts und gehen geradeaus weiter. Von hier aus können wir Gijón und das Gefängnis von Asturien sehen. Etwa 500 Meter weiter kommen wir nach Cogersa, wo wir links abbiegen und dem Weg durch Löwenzahnwiesen folgen, wo wir auch Manzanilla sehen können.


Wir setzen den Weg auf der Landstraße LL-9 fort und kommen, ohne von ihr abzubiegen, an der Kirche von Villabona und ihrer Eibe vorbei (Kilometer 7,5), bis wir die Brücke erreichen, die wieder über die Eisenbahn führt (Kilometer 8,2), die uns zum Ausgangspunkt zurückbringt.