Olloniego a la Cueva de la Lluera

Gehe zu Bild Olloniego zur Höhle von Lluera
Km 0
Km 0
Route

Oviedo - Oviedo 39,25

Diese Radtour ist ein Rundkurs und für alle Fahrradtypen geeignet. Sie führt durch eine städtische Umgebung, grüne Wege und lokale Straßen mit wenig Verkehr.

Sie beginnt am Bahnhof Llamaquique in Oviedo und führt durch eine städtische Umgebung bis zum Parque de Invierno. Sie radeln auf dem Weg Fuso de la Reina bis zur Abzweigung La Manjoya, wo Sie den Weg verlassen. Am Rande des Waldes von La Zoreda, in dem sich eine schöne Burg befindet, die heute in ein Hotel umgewandelt wurde, fahren Sie in Richtung des Dorfes Picuyanza. Am Fuße des gleichnamigen Berges gibt es eine Kreuzung, an der man in Richtung eines anderen Dorfes, La Manzaneda, gehen muss.

Der Abstieg beginnt, und etwa auf halber Strecke befindet sich das Denkmal des Radfahrers Alessio Galletti. Fahren Sie auf dieser steilen Straße weiter hinunter (Vorsicht, das Fahrrad bleibt auf den 14 % stecken!), bis Sie das Dorf Olloniego erreichen.

Hier lohnt sich ein Halt, um die historische Stätte von Olloniego zu besichtigen, die aus der Kapelle San Pelayo de Olloniego (auf dem Friedhof des Ortes) und der so genannten alten Brücke oder "la puente vieya" besteht, die aus dem Mittelalter stammt, ursprünglich aus fünf Bögen bestand und heute nur noch drei hat und im 14. Jahrhundert erbaut wurde, um den Fluss Nalón zu überqueren, obwohl sein Verlauf 1676 aufgrund einer Überschwemmung des Flusses geändert wurde und er heute einen anderen Verlauf hat; sowie der Turm von Muñiz und der Palast von Bernaldo Quirós. Der Turm wurde erstmals im 14. Jahrhundert gebaut, in runder Form und mit Verteidigungscharakter, um die Zahlung des so genannten Zehnten zu kontrollieren, der an der alten Brücke an die Kirche gezahlt werden musste, um den Handel zwischen der Hochebene und Oviedo zu ermöglichen. Später, im 16. Jahrhundert, wurde der Palast gebaut.

Von Olloniego aus gibt es einen weiteren Weg, auf dem Sie am Ufer des Nalón entlang radeln können. Es ist herrlich, den längsten Fluss Asturiens zu sehen, wenn er mit reichlich Wasser dahinfließt.
Wenn Sie den Weg verlassen, führt Sie die Route auf den Gipfel von Las Segadas, von wo aus sie nach Bueño hinunterführt. Wenn Sie Zeit haben, können Sie sich in diesem hübschen Dorf mit seinen Getreidespeichern (hórreos) und Paneras stärken.

Von Bueño geht es nach Palomar, wo eine kleine, aber überschaubare Steigung beginnt, die zum Dorf Puerto führt. Praktisch bergab erreicht man den Ortseingang von Caces und kurz darauf Las Caldas, einen Kurort par excellence, wo man es nicht versäumen sollte, ein Foto von der Burg von Las Caldas zu machen.
Wenn Sie die Burg gesehen haben, fahren Sie weiter zur Höhle von La Lluera, die kaum zwei Kilometer von Las Caldas entfernt liegt. Die Besichtigung der Höhle erfolgt mit Führung, dauert etwa 45 Minuten und erfordert eine vorherige Anmeldung unter www.artepaleoliticoenasturias.com.

Die Höhle La Lluera befindet sich in der Gemeinde San Juan de Priorio. Diese prähistorischen Höhlen, die zum Kulturgut erklärt wurden, befinden sich am Flusslauf des Nalón. Experten halten La Lluera für das vollständigste Freiluft-Heiligtum der paläolithischen Kunst in Europa. Seine außerordentliche Bedeutung beruht zum einen auf der Seltenheit dieser Art von Heiligtümern, von denen die meisten in Innenräumen zu finden sind, und zum anderen auf der großartigen Sammlung von Gravuren aus der Solutrean-Zeit, die in den beiden Höhlen zu sehen ist.

Nach der Besichtigung der Höhle können Sie im Rahmen einer Führung die Kirche San Juan de Priorio (12.-13. Jh.) besichtigen, eines der wichtigsten Bauwerke der asturischen Romanik.

Wir kehren nach Las Caldas zurück, um auf den Wanderweg Oviedo-Fuso zu gelangen, auf dem der Ausflug zu Beginn des Tages begann. Wir radeln zurück nach Oviedo, dem Endpunkt der Route.

Landkarte
Olloniego zur Höhle von Lluera
GPS: 43.35875069471598, -5.857471041453715

Oviedo-La Manjoya-Picuyanza-Manzaneda-Olloniego-Las Segadas-Bueño-Caces-Las Caldas-Cueva La Lluera-San Juan de Priorio-Oviedo