Verschicken Drucken
Pico Cornón
Km 0
Km 0
Pico Cornón (Zentrum Asturiens)
- kms
Anstieg 7 h.
Schwierigkeit
Zugänge

Landstraße AS-227 Puente de San Martín-Puerto de Somiedo. 12 km von Pola de Somiedo entfernt.

Die Route beginnt in einer Höhe von 1.486 m in Santa María del Puerto, einem der wenigen Dörfer, in dem noch Berghirten leben.


Bemerkungen

Das Dorf Santa María del Puerto an der Grenze zwischen dem Landstrich Babia in der Provinz León und der Gemeinde Somiedo in Asturien, ist eines der wenigen Dörfer, in dem noch Berghirten leben, eine Gesellschaftsgruppe, deren Lebensweise auf der Bergviehzucht beruht und die sich ihre eigene Kultur und Brauchtum bewahrt hat.

Zusammenfassung Pico Cornón

Die Route beginnt in einer Höhe von 1.486 m in Santa María del Puerto, einem der wenigen Dörfer, in dem noch Berghirten leben, eine Gesellschaftsgruppe, die sich durch ihre Lebensweise und Brauchtümer und insbesondere die Wanderweidewirtschaft charakterisiert.

Man durchquert das Dorf und schlägt einen Feldweg zur Linken ein, um nach einer Weile erneut linkerhand abzubiegen. Man überquert den Fluss Bayo und gewinnt allmählich an Höhe bis zum Tal "Valle de Veiga Cimera", in dem der Fluss sich in zwei Bäche gabelt.

Ab hier folgt man einem Pfad zwischen Besenginsterbüschen hindurch zum höheren gelegenen Teil, in dem zahlreiche Geländeunebenheiten auf felsiger werdendem Grund zu durchlaufen sind.

Der nicht sehr anstrengende Aufstieg wird fortgesetzt, mit dem Blick zur Rechten auf den Berg La Penouta.

Ein wenig höher erblickt man bereits El Cornón, den höchsten Gipfel von Somiedo, und erreicht eine "Boquete Amozarra" genannte Engstelle in 1.853 m Höhe mit der Silhouette des Gipfels als Orientierungshilfe.

Man erreicht die Vega Mozarra, eine von zahlreichen Rinnsalen durchzogene Hochebene, auf der Wacholder- und Heidelbeersträucher wachsen. Man durchquert sie auf der linken Seite und setzt dann den Aufstieg auf der rechten Seite bis zum Gipfel fort.

Der Rückweg erfolgt auf demselben Weg.

7 kms
Beschreibung Santa María del Puerto - Pico Cornón

Die Route beginnt in einer Höhe von 1.486 m in Santa María del Puerto, einem der wenigen Dörfer, in dem noch Berghirten leben, eine Gesellschaftsgruppe, die sich durch ihre Lebensweise und Brauchtümer und insbesondere die Wanderweidewirtschaft charakterisiert.

Man durchquert das Dorf und schlägt einen Feldweg zur Linken ein, um nach einer Weile erneut linkerhand abzubiegen. Man überquert den Fluss Bayo und gewinnt allmählich an Höhe bis zum Tal "Valle de Veiga Cimera", in dem der Fluss sich in zwei Bäche gabelt.

Ab hier folgt man einem Pfad zwischen Besenginsterbüschen hindurch zum höheren gelegenen Teil, in dem zahlreiche Geländeunebenheiten auf felsiger werdendem Grund zu durchlaufen sind.

Der nicht sehr anstrengende Aufstieg wird fortgesetzt, mit dem Blick zur Rechten auf den Berg La Penouta.

Ein wenig höher erblickt man bereits El Cornón, den höchsten Gipfel von Somiedo, und erreicht eine "Boquete Amozarra" genannte Engstelle in 1.853 m Höhe mit der Silhouette des Gipfels als Orientierungshilfe.

Man erreicht die Vega Mozarra, eine von zahlreichen Rinnsalen durchzogene Hochebene, auf der Wacholder- und Heidelbeersträucher wachsen. Man durchquert sie auf der linken Seite und setzt dann den Aufstieg auf der rechten Seite bis zum Gipfel fort.

Der Rückweg erfolgt auf demselben Weg.