El Mechero de Saús

Gehe zu Bild Das Saús-Feuerzeug
Km 0
Km 0
Route

El Entrego - Ablaña 37,39

Die Route führt durch die Gemeinden Langreo und Mieres, Gebiete, in denen in der Vergangenheit viel Kohle abgebaut wurde. Heute können Sie die ererbten Landschaften genießen und sehen, wie die Vegetation die ehemaligen Minenschächte, Halden und Bergbauinfrastrukturen verdeckt (die Wiederherstellungskraft der Natur ist erstaunlich).

Diese Radtour ist linear und beginnt und endet an verschiedenen Punkten. Sie verläuft auf grünen Wegen und verkehrsarmen Straßen und ist für alle Fahrradtypen geeignet. An mehreren Punkten entlang der Route gibt es Bahnhöfe, die die Strecke bei Bedarf abkürzen können.

Die Route führt durch die Gemeinden Langreo und Mieres, Gebiete, in denen in der Vergangenheit viel Kohle abgebaut wurde. Heute kann man sich an den überlieferten Landschaften erfreuen und sehen, wie die Vegetation die ehemaligen Schächte, Halden und Bergbauinfrastrukturen verdeckt (die Regenerationskraft der Natur ist erstaunlich).

Die Route beginnt in El Entrego und führt über den grünen Weg von Carrocera, einem schönen und erfrischenden Ort inmitten von Bäumen. Leider ist der Weg nicht sehr lang, und fast am Ende des Weges muss man die AS-338 verlassen, um zum Dorf La Camperona hinaufzufahren. Die Strecke ist etwa 6 km lang und weist eine Steigung von fast 400 m auf - der schwierigste Teil des Weges -, und auf dem ersten Kilometer muss man vielleicht noch laufen, aber im weiteren Verlauf wird der Anstieg immer steiler. Auf dieser Strecke können Sie sich ausruhen und die Landschaft bewundern.

In La Camperona angekommen, können Sie sich im Erholungsgebiet oder in einer nahe gelegenen Bar erholen.

Die Route führt weiter durch das Gebiet von El Plano - besser kann man es nicht ausdrücken - und biegt wenig später nach links auf die örtliche Landstraße SI-12 ab, die bereits abwärts führt, unterbrochen von einer kurzen Steigung, die fast von der Trägheit überwunden wird. Nach dem stillgelegten Kraftwerk von Saús verlässt die Route diese Gemeindestraße und nimmt einen asphaltierten Weg, der zur Ruta del Trole führt.

Dieser Abschnitt führt durch einen Laubwald, der vom Fluss Candín bewässert wird, bis zum berühmten "Mechero de Saús". Dabei handelt es sich um ein Naturphänomen, das nach einem Buschfeuer im Jahr 1978 entstand. Seitdem brennt eine Flamme in einer kleinen Felsgrotte inmitten eines Kastanienhains. Das Gas, von dem man zunächst annahm, dass es sich um Grubengas handelte, strömte ständig aus, und die Flamme erreichte unter bestimmten Umständen eine Höhe von mehr als einem Meter. Aufgrund eines Einsturzes in der Nische, die zur Hervorhebung des Ortes gebaut worden war, ist der Brenner jedoch erloschen.

Der Weg führt weiter bis in die Nähe des alten Coruxona-Brunnens, wo sich einige Häuser befinden, die früher als Minengebäude dienten (Büros, Waschhaus, Waschküche) sowie ein Wasserbrunnen im alten Minenschacht. An dieser Stelle verlassen wir den Weg und nehmen die Straße AS-323 nach La Felguera, die parallel zur Bahnlinie verläuft. Auf dem Weg dorthin kommt man an den Brunnenanlagen von Mosquitera, dem Dorf Tuilla oder den Brunnenanlagen von Candín (oder Lláscares) vorbei. Es ist möglich, sich mehreren dieser Anlagen zu nähern und die Überreste des Bergbaus in diesem Gebiet, seine Anlagen, Materialien, gewerkschaftlichen Protestgraffiti usw. aus der Nähe zu betrachten.

Die Route geht weiter, und in diesem letzten Abschnitt steigen wir von La Felguera bis zum Gipfel von La Trapa auf der Landstraße LA-4 hinauf. Wer möchte, kann die Strecke abkürzen, indem er in La Felguera den Zug zurücknimmt (FEVE oder RENFE).

Diese 3 Kilometer und ein kleiner Anstieg sind erträglicher als die von La Camperona, und wenn wir während des Aufstiegs zurückblicken, können wir einige schöne Aussichten genießen. Sobald wir das Dorf La Trapa erreichen, beginnt ein Abstieg, der uns nach Mieres führt. Auf dem Weg nach unten liegt das Dorf El Tarronal, wo sich die vergessene Mine gleichen Namens befindet, die Asturien jahrzehntelang zu einer Weltmacht in der Quecksilbergewinnung machte.

In Mieres können Sie in einem der zahlreichen Restaurants einkehren oder bis zum Bahnhof von Ablaña, dem Endpunkt dieser Route, weiterfahren.

Landkarte
Das Saús-Feuerzeug
GPS: 43.290897832329, -5.653717515511329

El Entrego - Alto La Camperona - Mechero Saus - Pozo Mosquitera - Tuilla - Pozo Candín - La Felguera - Alto de Trapa - Pozo El Tarronal - Mieres - Ablaña