Schluchtweg der Flüsse Pino und Aller

Gehe zu Bild Foces de El Pino - Foces de Ruayer
Km 0
Km 0

Route (Hinweg) mit hohem Schwierigkeitsgrad durch das Herz der Gemeinde Aller zwischen El Pino und La Paraya.

Informationen

El Pino - La Paraya 17
Einweg

Die Route beginnt im Dorf El Pino, von wo aus uns ein leicht ansteigender Weg zur Molino de Peón führt, einer alten Mühle, die als Forellenzucht restauriert wurde. Hier nehmen wir den Weg, der den Fluss überquert und zu den Foces del Pino hinaufführt, durch Wiesen und Gebiete mit reichlich einheimischem Baumbestand.

Unmittelbar danach befindet sich zu unserer Rechten ein Brunnen, und gleich daneben führt uns ein Weg zu einer Kreuzung, die sich neben den Überresten eines alten Wasserkraftwerks befindet. Hier nehmen wir den Weg nach links und überqueren den Fluss erneut über eine Steinbrücke. Diese Schlucht zeichnet sich durch ihre wilde Schönheit aus.

An dieser Stelle nehmen wir den Weg links, der in Richtung Süden ansteigt, bis wir aus der Schlucht herauskommen, wo der Weg in einen in den Fels gehauenen Pfad übergeht.

Am Ende der Schluchten ändert sich die Landschaft und die Hochgebirgsweiden erscheinen.

Hier müssen wir den Weg nehmen, der nach links abbiegt und, ohne den Fluss zu überqueren, aufsteigt, um nach einem kurzen Stück die Abzweigung nach rechts zu nehmen, die nach Caniecha und Vegarada führt. An dieser Abzweigung müssen wir uns entscheiden, welchen Weg wir einschlagen wollen, denn auf der rechten Seite führt der Weg zu einem Ort namens La Cabritera, der mit Ginster und Ginster bewachsen und von einem herrlichen Buchenwald beschattet ist.

La Cabritera führt uns nach Caniecha oder Caniella, einem Schafstall mit zwei Hütten und einer Quelle, an der wir uns ausruhen können. Nachdem wir die Hütten passiert haben, erreichen wir den Pass von Caniella, den wir nach einem kurzen Aufstieg erreichen. Dieser Ort ist ein schöner Aussichtspunkt, von dem aus man Gipfel wie Estobín, Puerta Faro, Peña Redonda usw. sehen kann.

Von hier aus müssen wir zum nahegelegenen gleichnamigen Pass hinaufsteigen, von dem aus man einen herrlichen Panoramablick hat. Unser Weg führt uns weiter nach Süden in Richtung Mamergona, einer Weidefläche, wo es eine kleine Schutzhütte mit einem Wasserhahn gibt, an dem wir Wasser holen können.

Weiter in südlicher Richtung und nach einem kurzen Anstieg erreichen wir Cotarón, dessen Pass unzählige Panoramablicke bietet. Ein weiterer Abstieg durch Ginster und Ginsterbäume bringt uns nach Vega de la Reina. Wir sind nun auf dem höchsten Punkt der Strecke und haben endlich die Grenze zwischen Asturien und León erreicht. Jetzt müssen wir nur noch den Weg nehmen, der in nördlicher Richtung zwischen den Schafherden von Brañuela und Carbayalín hinunterführt. Auf diesem Weg erreichen wir das Dorf Ruayer. Von hier aus geht es weiter auf der Straße, die durch die Hoces del Río Aller führt und die Route in La Paraya beendet.

Man kann die Strecke zwischen El Pino und Foces de El Pino sowie die Strecke von Ruayer nach Caniecha auch mit dem Mountainbike zurücklegen. Es gibt Leute, die über Ruayer einsteigen, nach Caniecha aufsteigen und von dort nach El Pino absteigen, indem sie Foces de El Pino überqueren (zwischen Caniecha und Foces de El Pino ist es ein reiner Bergpfad, der Abstieg ja, aber der Aufstieg ist kompliziert).

Landkarte
Foces de El Pino - Foces de Ruayer
GPS: 43.10390935213389, -5.517187923943679

El Pino - Foces del Pino (Schluchtweg Fluss Pino) - Caniecha - Puerto de Vegarada - Brañuela - Foces del río Aller (Schluchtweg Fluss Aller) - La Paraya

  • Kann nicht mit einem Kinderwagen befahren werden.
  • Es kann mit dem Mountainbike gefahren werden (hoher Schwierigkeitsgrad). Zwischen El Pino und Foces de El Pino und auch zwischen Ruayer und Caniecha.