Ruta de los entornos de Grandas

Gehe zu Bild Route in der Umgebung von Grandas
Km 0
Km 0

PR108

Informationen

Grandas de Salime 11 K

Dieser einfache Rundweg beginnt in der Umgebung des Dorfes Grandas de Salime, und zwar auf einem Weg in der Nähe des ethnografischen Museums, der am bekannten Haus Ferreiro vorbeiführt. Sobald der Weg beginnt, biegen wir rechts ab, um den Berg Coto hinaufzusteigen, und nach 400 Metern biegen wir wieder rechts auf den Weg ein.

Auf dem ersten Kilometer der Strecke biegen wir nach links ab, bis wir wenig später auf einen anderen Weg treffen. Nach etwa 400 Metern erreichen wir den Gipfel des Berges, wo wir zwischen Eichen und Kiefern einen schönen Blick auf den Stausee haben, in dem die Flüsse Navia und Oro zusammenfließen. Wir folgen dem Weg nach rechts, ohne ihn an einer Abzweigung zu verlassen, bis wir das Dorf Robledo erreichen.

Nach etwa 3 Kilometern mündet der Weg in die Straße zum Dorf Robledo, wo wir den linken Abzweig nehmen, um dorthin zu gelangen. Nachdem wir das Dorf und sein traditionelles Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert besichtigt haben, biegen wir nach 700 Metern rechts auf die asphaltierte Straße ab, die uns zum Dorf Escanlares führt. Wir fahren nicht bis nach Escanlares, sondern biegen zunächst rechts auf einen Weg ab und gehen geradeaus in einen kleinen Wald.
Bei Kilometer 5 der Route biegen wir links ab und dann noch einmal links, um nach A Farrapa/La Farrapa zu gelangen, wo der Weg mit der AS-28 zusammenfällt, die Grandas de Salime und Fonsagrada über den Acebo-Pass verbindet. Wir kommen zu einer Käsefabrik, die Monteverde genannt wird.
Nach etwa 200 Metern verlassen wir die Straße AS-28 und nehmen die Abzweigung, die zu unserer Rechten erscheint, und einige Meter weiter biegen wir wieder rechts auf den Weg ab.

Bei Kilometer 6 biegen wir links und nach wenigen Metern rechts ab und folgen dem Weg geradeaus, ohne an einer Kreuzung abzubiegen, bis wir das Dorf Santa María erreichen.

Nach weiteren ca. 2.300 Kilometern erreichen wir Santa María, ein Dorf, in dem noch mehrere mit Wappen versehene Häuser aus dem 18. Jahrhundert erhalten sind, die den Familien Ron, Magadán und Suárez gehören. Wir nehmen die Abzweigung nach rechts, die zur Landstraße AS-12 führt.

Fast am Ende unserer Reise, bei Kilometer 9,9, gabelt sich die Straße, und wir entscheiden uns für den Abzweig nach rechts, der uns nach 700 Metern auf einem Pfad nach Grandas de Salime, dem Ausgangs- und Endpunkt der Route, bringt.

Landkarte
Route in der Umgebung von Grandas
GPS: 43.228978039696813, -6.880518989637494

Dieser einfache Rundweg beginnt in der Umgebung des Dorfes Grandas de Salime, und zwar auf einem Weg in der Nähe des ethnografischen Museums, der am bekannten Haus Ferreiro vorbeiführt. Sobald der Weg beginnt, biegen wir rechts ab, um den Berg Coto zu besteigen, und nach 400 Metern biegen wir wieder rechts auf den Weg ab.


Auf dem ersten Kilometer der Strecke biegen wir nach links ab, bis wir wenig später auf einen anderen Weg treffen. Nach etwa 400 Metern erreichen wir den Gipfel des Berges, wo wir zwischen Eichen und Kiefern einen schönen Blick auf den Stausee haben, in dem die Flüsse Navia und Oro zusammenfließen. Wir folgen dem Weg nach rechts, ohne ihn an einer Abzweigung zu verlassen, bis wir das Dorf Robledo erreichen.


Nach etwa 3 Kilometern mündet der Weg in die Straße zum Dorf Robledo, wo wir den linken Abzweig nehmen, um dorthin zu gelangen. Nachdem wir das Dorf und sein traditionelles Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert besichtigt haben, biegen wir nach 700 Metern rechts auf die asphaltierte Straße ab, die uns zum Dorf Escanlares führt. Wir fahren nicht bis nach Escanlares, sondern biegen zunächst rechts auf einen Weg ab und gehen geradeaus in einen kleinen Wald.
Bei Kilometer 5 der Route biegen wir links ab und dann noch einmal links, um nach A Farrapa/La Farrapa zu gelangen, wo der Weg mit der AS-28 zusammenfällt, die Grandas de Salime und Fonsagrada über den Acebo-Pass verbindet. Wir kommen zu einer Käsefabrik, die Monteverde genannt wird.
Nach etwa 200 Metern verlassen wir die Straße AS-28 und nehmen die Abzweigung, die zu unserer Rechten auftaucht, und einige Meter weiter biegen wir wieder rechts ab, um den Weg zu nehmen.


Bei Kilometer 6 biegen wir links und nach wenigen Metern rechts ab und folgen dem Weg geradeaus, ohne an der Kreuzung abzubiegen, bis wir das Dorf Santa María erreichen.

Nach weiteren ca. 2.300 Kilometern erreichen wir Santa María, ein Dorf, in dem noch mehrere mit Wappen versehene Häuser aus dem 18. Jahrhundert erhalten sind, die den Familien Ron, Magadán und Suárez gehören. Wir nehmen die Abzweigung nach rechts, die zur Landstraße AS-12 führt.


Fast am Ende unserer Reise, bei Kilometer 9,9, gabelt sich die Straße, und wir entscheiden uns für den Abzweig nach rechts, der uns nach 700 Metern auf einem Pfad nach Grandas de Salime, dem Ausgangs- und Endpunkt der Route, bringt.