Verschicken Drucken
Schluchtweg am Fluss Esva
Km 0
Km 0
Schluchtweg am Fluss Esva (Westen Asturiens)
11 kms
Zu Fuß 3 Std. 35 Min.
Schwierigkeit
Zugänge

Anfahrt auf der der A-66 nach Cadavedo, dann auf der AS-268 in Richtung Trevías, dann auf der N-634 nach Brieves und über die AS-221 und AS-351 nach Paredes.

Route mit mittlerem Schwierigkeitsgrad durch die Gemeinde Valdés, die einen herrlichen Ausblick auf das Tal von Paredes bietet.

Zusammenfassung Schluchtweg am Fluss Esva

Die Wanderung unterteilt sich in zwei sehr unterschiedliche Abschnitte: die Route PR AS-1 mit steilem Anstieg und einer wunderschönen Aussicht auf das Tal von Paredes und die ohne Schwierigkeiten zu bewältigende PR AS-2, die in einer herrlichen Umgebung verläuft.

In San Pedro geht man zum Fluss Esva und überquert ihn auf einer Steinbrücke. Hinter dem Friedhof biegt man am letzten Haus gegenüber dem Horreo (Kornspeicher) nach rechts auf einen Weg ab, der zwischen Heidekraut, Kastanien und Birken auf die Sierra de Adrado hinaufführt. Beim Aufstieg trifft man auf "Cortinos", runde Steinbauten, die die Bienenstöcke vor Räubern schützen und auf dem gegenüberliegenden Hang kann man linkerhand den Dolmen von Restiello erkennen.

Nahe dem Bergkamm tauchen Weiden auf, die mit großen in den Boden gerammten Schieferplatten umgrenzt sind, und auch die typischen ebenerdigen Hütten für Menschen und Tiere, die anzeigen, dass man sich im Gebiet der "Vaqueiros", der Berghirten, befindet. Dann erreicht man die Alm "Braña de Adrado", auf der man in Richtung des Dorfs Buestiello weiterwandert. Auf dem Weg trifft man auf Häuser, Wiesen und Eichenwäldchen.

Weiter in dieser Richtung erreicht man El Cabanón, ein altes Steinlager des Wasserkraftwerks. Kurz vorher schlägt man linkerhand einen Weg ein, der auf einigen Abschnitten in den Fels gehauen ist, und im Inneren der Schlucht bis zum Fluss hinabführt. Der Pfad verläuft durch einen Eichenwald in der sich teilweise verengenden Schlucht und es entsteht eine düstere, feuchtigkeitserfüllte, sehr reizvolle Atmosphäre bis zum Wehr des ehemaligen Kraftwerks.

An diesem Punkt endet die Route PR AS-2, obwohl es sich lohnt, den Weg auf dem kürzlich angelegten Wanderweg fortzusetzen, der zum Dorf Calleras in Tineo führt. Er folgt in wunderschöner Umgebung dem Flusslauf, bis man an einen Abschnitt kommt, der sich vom Fluss entfernt und hinauf nach Calleras führt.

An diesem Punkt angekommen, heißt es, den Rückweg nach El Cabanón anzutreten und dann nach San Pedro hinabzusteigen, dem Ziel dieser schönen Route.

1 kms
Strecke 1 San Pedro de Paredes - Adrado

Die Wanderung unterteilt sich in zwei sehr unterschiedliche Abschnitte: die Route PR AS-1 mit steilem Anstieg und einer wunderschönen Aussicht auf das Tal von Paredes und die ohne Schwierigkeiten zu bewältigende PR AS-2, die in einer herrlichen Umgebung verläuft.

In San Pedro geht man zum Fluss Esva und überquert ihn auf einer Steinbrücke. Hinter dem Friedhof biegt man am letzten Haus gegenüber dem Horreo (Kornspeicher) nach rechts auf einen Weg ab, der zwischen Heidekraut, Kastanien und Birken auf die Sierra de Adrado hinaufführt. Beim Aufstieg trifft man auf "Cortinos", runde Steinbauten, die die Bienenstöcke vor Räubern schützen und auf dem gegenüberliegenden Hang kann man linkerhand den Dolmen von Restiello erkennen.

Nahe dem Bergkamm tauchen Weiden auf, die mit großen in den Boden gerammten Schieferplatten umgrenzt sind, und auch die typischen ebenerdigen Hütten für Menschen und Tiere, die anzeigen, dass man sich im Gebiet der "Vaqueiros", der Berghirten, befindet. Dann erreicht man die Alm "Braña de Adrado", auf der man in Richtung des Dorfs Buestiello weiterwandert. Auf dem Weg trifft man auf Häuser, Wiesen und Eichenwäldchen.

Weiter in dieser Richtung erreicht man El Cabanón, ein altes Steinlager des Wasserkraftwerks. Kurz vorher schlägt man linkerhand einen Weg ein, der auf einigen Abschnitten in den Fels gehauen ist, und im Inneren der Schlucht bis zum Fluss hinabführt. Der Pfad verläuft durch einen Eichenwald in der sich teilweise verengenden Schlucht und es entsteht eine düstere, feuchtigkeitserfüllte, sehr reizvolle Atmosphäre bis zum Wehr des ehemaligen Kraftwerks.

An diesem Punkt endet die Route PR AS-2, obwohl es sich lohnt, den Weg auf dem kürzlich angelegten Wanderweg fortzusetzen, der zum Dorf Calleras in Tineo führt. Er folgt in wunderschöner Umgebung dem Flusslauf, bis man an einen Abschnitt kommt, der sich vom Fluss entfernt und hinauf nach Calleras führt.

An diesem Punkt angekommen, heißt es, den Rückweg nach El Cabanón anzutreten und dann nach San Pedro hinabzusteigen, dem Ziel dieser schönen Route.

2 kms
Strecke 2 Cruce embalse - Bustiello

En esa dirección llegamos hasta el Cabanón, antiguo almacén de piedra de la central eléctrica, y poco antes de éste tomamos un camino a la izquierda, tallado en la roca en algunos tramos, que desciende hasta el nivel del río por el interior de las hoces, estrechándose en ocasiones entre un bosque de robles, y creando así un entorno umbrío y húmedo, muy sugestivo, hasta el embalse de la vieja central.

2 kms
Strecke 3 Bustiello - San Pedro de Paredes

En este punto acaba el PR AS-2, aunque merece la pena continuar por el sendero construido recientemente, que va hacia el pueblo de Calleras en Tineo, a través de una bella senda que discurre pegada al rio, hasta que llegamos a un tramo donde se separa del rio y asciende hacia Calleras.

Es aquí donde se debe regresar por el mismo camino hasta el Cabanón y luego descender hasta San Pedro, punto final de esta bella ruta.