Etappe 3

Etappe 3: Salinas - Candás

Wir fahren in Richtung Salinas, wo ein breit gefächertes gastronomisches Angebot, sowie einer der meistbesuchten Strände Asturiens auf uns warten. Wir fahren auf der Landstraße entlang und werden nach einer Weile in der Ortsgemeinde Gozón den Leuchtturm von San Juan auf der Landspitze Punta de Castillo sichten. Von hier aus können Sie einen herrlichen Ausblick auf die Ría von Avilés genießen. Ein interessanter Fakt über diesen Leuchtturm ist, dass er im Jahr 1861 erbaut wurde und das eine Artilleriebatterie im Baumaterial verwendet wurde, die früher zum Schutz vor den englischen Korsaren diente. Avilés hat viele sehenswerte Ecken, weshalb sich ein Halt in diesem Städtchen auf jeden Fall lohnt.

Karte der Route
Salinas Strand (Castrillón)Salinas Strand (Castrillón).
Wir schlängeln uns den Küstenstreifen entlang bis zum Kap Peñas, der Punkt, der am weitesten in das Kantabrische Meer hineinragt und lassen dabei zu unserer Linken die Strände Xagó und Verdicio hinter uns zurück. Seine steil abschüssigen Felsen von bis zu hundert Meter Höhe verleihen dieser Gegend einen ureigenen Charakter. Ein einfach zugängliches Naturdenkmal von unvergleichlicher Schönheit, dass sich wie ein Balkon ins Meer hinausragt.

Verdicio Strand (Gozón)Verdicio Strand (Gozón).
Nach dem Spaziergang auf dem Gehsteig aus Holz, der gebaut wurde, um diesen natürlichen Lebensraum zu schützen, gelangen wir zum Leuchtturm, der seit 1852 in Betrieb ist. Im Erdgeschoss beherbergt er ein Museum, in dem man interessante Fakten über die Wachtürme, Schiffbrüche, Stürme, das Meer und die Meeresumwelt, sowie die Ortsgemeinde Gozón erfahren kann. Die Landspitze Punta de Vaca ist ein ausgezeichneter Ort, um Meeresvögel zu beobachten

Cabo Peñas (Gozón)Kap Peñas (Gozón).
Lluanco/Luanco (Gozón)Lluanco/Luanco (Gozón).
Nachdem sich dieser prachtvolle Anblick in unsere Netzhaut gebrannt hat, geht es weiter nach Lluanco/Luanco, eins der Fischerdörfer, das im Einfluss der Nähe zum Kap Peñas steht. Wir besuchen das historische Viertel und nehmen dort einen Snack zu uns, um im Anschluss das Maritime Museum zu besuchen und einen Spaziergang zur Kirche, die direkt am Meer liegt, zu unternehmen. Und um den Nachmittag gebührend abzuschließen, gibt es kein besseres Ziel als Candás. Wir spazieren durch den Hafen bis zur Landspitze Punta San Antonio, wo der Leuchtturm am Rande des steilen Felshangs seit 1917 den Seefahrern in dunklen Nächten den Weg weist. Im 18. Jahrhundert befand sich hier eine Festung zur Verteidigung der Küste. Hier wurden drei Kanonen installiert, die nach Beendigung des Kriegs mit England wieder entfernt wurden. Heute sind sie an einem kleinen Park- und Rastplatz ausgestellt, der als Prau de Gervasia bekannt ist.

Maritimes Museum von Asturien (Lluanco/Luanco-Gozón)Maritimes Museum von Asturien (Lluanco/Luanco-Gozón).
Leuchtturm von Candás (Carreño)Leuchtturm von Candás (Carreño).
Subir arriba
Warten auf die Ergebnisse...
Warten auf die Ergebnisse...