Verschicken Drucken
Caravia
Comarca (Oriente de Asturias)
Kontakt Anschrift
El Hórreo. 33344 Prado
Telefon
985 853 088
    • Strände La Espasa und Arenal de Morís.
    • Architektur der Indianos (Amerikarückkehrer).
    • Wanderroute "Ruta de la Forquita y Cerracín".
    • La Sierra del Sueve.
  • Über die Autobahn A-8 und die Nationalstraße N-632

  • Bevölkerung: 520 Einwohner

    Fläche: 13,36 km2

Die Sierra del Sueve, Strände mit Ausblick und spektakulären Wellen, Surfen, Johannisfeuer, die aufs Meer blicken, Flussspat, Häuser der Indianos (Amerikarückkehrer), Paläste, traumhafte Landschaften und Küche nach Hausmacherart gestalten u.a. das Bild von Caravia.

Wohin man auch blickt, in Caravia gibt es überall Schätze zu entdecken. Im Norden das Kantabrische Meer, das in dieser Gemeinde die Küste in Form paradiesischer Strände wie Arenal de Morís oder La Espasa umspült. Feiner, angenehmer Sand, eine beeindruckende Landschaft aus Grün, Bergen und Strand und großartige Wellen zum Wellenreiten. Aus diesen Gründen wurde Arenal de Morís zum Klassiker für die Austragung von Surfmeisterschaften. La Espasa hat die perfekte Welle für Anfänger und Surfschulen. Im Süden blickt man auf die Sierra del Sueve, einen Naturpark, dessen Artenvielfalt an Flora und Fauna sowohl Touristen als auch Forscher anzieht. Und blickt man auf den Boden von Caravia, dann birgt dieser eine der weltweit größten Reserven an Flussspat, das mit seinem wunderschönen kristallartiges Aussehen ein begehrtes Objekt für passionierte Sammler ist. Umgeben von zahlreichen palastartigen Herrenhäusern und Villen im Indiano-Baustil der reichgewordenen Amerikarückkehrer wirft man schnell einen Blick in den oftmals strahlend blauen Himmel, der sich abhebt vom Grün der Wiesen und Berge und einmal im Jahr vom Schein des Johannisfeuers am Strand La Espasa gefärbt wird.

Virtueller Besuch
Standort und Anfahrt anzeigen
icono
Caravia
GPS:43.464765,-5.1856183
Ankunft »