Verschicken Drucken
Kohlereviere
Mieres, San Martín del Rey Aurelio, Langreo y Laviana (Zentrum Asturiens)
Fläche
100 km2
Kontakt Anschrift

Mancomunidad del
Valle del Nalón

Promoción y Desarrollo Turístico.
C/ Vicente Vallina, 10.
33950 Sotrondio.
San Martín del Rey Aurelio.

Telefon 985 672 343 / 985 672 001

Laviana
Oficina de Turismo.
Pza. Fray Ceferino.
33980 Pola de Laviana.

Telefon 985 611 377 (nur im Sommer)

Oficina de información
turística de El Entrego
(nur im Sommer)
Avda. del Parque s/n. 33940 San Martín del Rey Aurelio

Telefon 985 660 138

  • Das Naturschutzgebiet der Kohlereviere umfasst die höheren Lagen der Täler in den Gemeinden Mieres, Langreo, Laviana und San Martín del Rey Aurelio um den höchsten Punkt dieses geschützten Naturraums - Peña Mea (1.560 m) - herum.
  • Flora

    Die Laubwälder bestehen hauptsächlich aus Eichen, Buchen, Kastanien und Birken, es überwiegen jedoch eindeutig Buchen- und Kastanenwälder. Im Unterholz tauchen größere Flecken mit Stechpalmen und Haselnusssträuchern auf. Das restliche Gebiet ist bedeckt mit einem Mosaik aus Blumen und blühenden Sträuchern, die sich an die unterschiedlichen Umweltbedingungen angepasst haben. Die verstreut an den Berghängen liegenden Wiesen weisen auf eine landwirtschaftliche Bewirtschaftung hin, die in der Vergangenheit von gewisser Bedeutung war. Bestellte Felder erstrecken sich im Talgrund und um die Dörfer herum.

    Fauna

    Die bewaldeten Berghänge gewähren den verschiedensten Arten Unterschlupf, auch weil diese Berge den natürlichen "Korridor" des Naturparks Redes bilden. Unter den großen Säugetieren sind Reh und Wildschwein erwähnenswert, ebenso wie die Greifvögel, die in den Wäldern Schutz finden. Aber auch zahlreiche andere Tiere leben in den geschützten Tälern im Zentrum Asturiens.

    Mehr als die Hälfte der in der Region katalogisierten Reptilien und Lurche leben in diesem Territorium.

Täler und Wasserläufe im Schatten des Berggipfels "Peña Mea" bilden das Naturschutzgebiet der Kohlereviere.

Das Naturschutzgebiet der Kohlereviere liegt im Zentrum Asturiens im Schutz der Gebirgsketten Sierra de Navaliego, Sierra de Longalendo und Cordal de Urbiés im Valle de Turón.

Diese einmalige Landschaft wurde geprägt durch die Witterungseinflüsse, insbesondere Wasser. Zahlreiche Täler werden von Rinnsaalen und Bächen durchzogen, die ihr Wasser in den Turón leiten.

Aufgrund ihrer Schönheit und Lage sind die Täler und Hänge der Kohlereviere zu einem beliebten Ziel für Wanderer und Bergwanderer geworden.

icono
Kohlereviere
GPS:+43.178192,-5.561885
Ankunft »