Verschicken Drucken
Alto la Colladiella - La Peña
Km 0
Km 0
Alto la Colladiella - La Peña (Zentrum Asturiens)
24 kms
Mountain-Bike 2 h. 30 min.
Schwierigkeit
Siebte Etappe des Radrings, die ausschließlich durch die Gemeinde Mieres führt.
Zusammenfassung Alto la Colladiella - La Peña

Die siebte Etappe des GR-208 "Radring im Zentralgebirge" beginnt auf dem Berg "Alto La Col.ladiel.la" und nach Überquerung der Landstraße AS-337 folgt der GR-208 der Senda Verde del Cabañón (Grüner Weg) und steigt auf einem Feldweg an, der zu einem Abschnitt führt, der von Pontaos auf betonierter Straßendecke zum Alto de la Mozqueta bzw. Alto La Faya hinabführt. Dann überquert man die örtliche Straße LA-7 und schlägt die Piste in Richtung der Ebenen "Campa de Ablaneo" und "Campa de Urbiés" ein. Kurz vorher hat man von einem Aussichtspunkt einen großartigen Ausblick auf das Tal von Samuño.

Die Strecke geht eben auf einer mit dem Wanderweg PR-44 geteilten Piste weiter, die oberhalb der Sierra de Urbiés auf die Höhe des Bergs "Pico Panda" führt, der umrundet wird, um einen ansteigenden Weg einzuschlagen. Der bergab führende Weg ist der PR-34, der ebenfalls diese Strecke teilt und nach San Xusto führt.

Der GR-208 steigt bergan in Richtung des Bergs "Pico Cogullu" und verläuft unterhalb der Gemeindegrenze auf der Gemeindeseite von Mieres. Am Berg "La Violar" biegt man nach rechts ab und nimmt eine Piste, die unter die Gipfel Felechosa, Mata Porrín und Espines führt. Der Radring geht die ganze Zeit weiter bergab durch die Sierra del Rebullu zum Dorf El Cau.

In El Cau nimmt man die Straße MI-11 und fährt auf ihr ohne abzubiegen zum Alto de Santu Miano hinab. Hier überquert man vorsichtig die Straße und nimmt den auf der anderen Straßenseite beginnenden Pfad, auf dem der PR-44 "Sendero Vuelta a Langreo" verläuft. Auf der Höhe von Domingo Moro wendet sich der GR-208 nach links und verlässt den o. a. PR-44 in Richtung des Dorfes L'Acíu, das man oberhalb umrundet und ohne es zu betreten, nimmt man einen Weg, der die "Borrón del Corralón" genannte Gegend umrundet und fährt hinauf zum Hügel "Collado Muezca", in Richtung zum Fuß des Berges "Pico Campón".

Von hier geht es auf einer gewundenen Strecke mit Auf- und Abstiegen weiter in Richtung des Freizeitareals La Teyerona, an dem man eine betonierte Piste einschlägt, die am Hang von La Peña zum Dorf La Matiná führt. Dieses Dorf verlässt man auf der ersten Abzweigung, die auf Abschnitten des ehemaligen Camino Real hangabwärts führt und die Gegend "Sierru La Matiná" mit technisch etwas anspruchsvollerem Gelände durchquert. Es sind kurze Abschnitte, die bald zum Weiler Les Casetes (Requintín) führen, von dem man ohne Pause auf asphaltierter Straße zum Ort La Peña gelangt, an dessen Sportanlagen die Etappe endet.

23 kms
Beschreibung Alto la Colladiella - La Peña

Die siebte Etappe des GR-208 "Radring im Zentralgebirge" beginnt auf dem Berg "Alto La Col.ladiel.la" und nach Überquerung der Landstraße AS-337 folgt der GR-208 der Senda Verde del Cabañón (Grüner Weg) und steigt auf einem Feldweg an, der zu einem Abschnitt führt, der von Pontaos auf betonierter Straßendecke zum Alto de la Mozqueta bzw. Alto La Faya hinabführt. Dann überquert man die örtliche Straße LA-7 und schlägt die Piste in Richtung der Ebenen "Campa de Ablaneo" und "Campa de Urbiés" ein. Kurz vorher hat man von einem Aussichtspunkt einen großartigen Ausblick auf das Tal von Samuño.

Die Strecke geht eben auf einer mit dem Wanderweg PR-44 geteilten Piste weiter, die oberhalb der Sierra de Urbiés auf die Höhe des Bergs "Pico Panda" führt, der umrundet wird, um einen ansteigenden Weg einzuschlagen. Der bergab führende Weg ist der PR-34, der ebenfalls diese Strecke teilt und nach San Xusto führt.

Der GR-208 steigt bergan in Richtung des Bergs "Pico Cogullu" und verläuft unterhalb der Gemeindegrenze auf der Gemeindeseite von Mieres. Am Berg "La Violar" biegt man nach rechts ab und nimmt eine Piste, die unter die Gipfel Felechosa, Mata Porrín und Espines führt. Der Radring geht die ganze Zeit weiter bergab durch die Sierra del Rebullu zum Dorf El Cau.

In El Cau nimmt man die Straße MI-11 und fährt auf ihr ohne abzubiegen zum Alto de Santu Miano hinab. Hier überquert man vorsichtig die Straße und nimmt den auf der anderen Straßenseite beginnenden Pfad, auf dem der PR-44 "Sendero Vuelta a Langreo" verläuft. Auf der Höhe von Domingo Moro wendet sich der GR-208 nach links und verlässt den o. a. PR-44 in Richtung des Dorfes L'Acíu, das man oberhalb umrundet und ohne es zu betreten, nimmt man einen Weg, der die "Borrón del Corralón" genannte Gegend umrundet und fährt hinauf zum Hügel "Collado Muezca", in Richtung zum Fuß des Berges "Pico Campón".

Von hier geht es auf einer gewundenen Strecke mit Auf- und Abstiegen weiter in Richtung des Freizeitareals La Teyerona, an dem man eine betonierte Piste einschlägt, die am Hang von La Peña zum Dorf La Matiná führt. Dieses Dorf verlässt man auf der ersten Abzweigung, die auf Abschnitten des ehemaligen Camino Real hangabwärts führt und die Gegend "Sierru La Matiná" mit technisch etwas anspruchsvollerem Gelände durchquert. Es sind kurze Abschnitte, die bald zum Weiler Les Casetes (Requintín) führen, von dem man ohne Pause auf asphaltierter Straße zum Ort La Peña gelangt, an dessen Sportanlagen die Etappe endet.