Verschicken Drucken
Bueño - Freizeitareal von Villapará
Km 0
Km 0
Bueño - Freizeitareal von Villapará (Zentrum Asturiens)
19 kms
Mountain-Bike 3 h.
Schwierigkeit
Erste Etappe des Radrings, die durch Gegenden in Ribera de Arriba, Morcín und Riosa führt.
Zusammenfassung Bueño - Freizeitareal von Villapará

Der GR-208 "Radring im Zentralgebirge" beginnt am Mehrzwecksportareal Llosalín (Güeñu/Bueño) und folgt dem an den Fluss Nalón und das Sport- und Freizeitareal angrenzenden Flusswanderweg. Man überquert den Fluss und fährt der Strecke des Flusswegs PR-240 folgend zum Dorf Palombar hinauf.

Von Palombar führt die Route auf Ortswegen ins Viertel La Villa und ab diesem Punkt geht es auf asphaltierter Straße nach Fuexos, das man auf einer betonierten Piste bis zur Gabelung Casa del Malato verlässt, an der man den linken Weg nimmt, der bis nach La Mortera betoniert ist.

Die Route geht jetzt ins Tal, um einen Anstieg mit einem sehr starken Gefälle in Angriff zu nehmen, der zum Campo de Peñerúes führt.

In Peñerúes verlässt der GR-208 die Strecke der PR-143 "Ruta del Angliru" und führt auf der lokalen Straße von Los Duernos nach San Xuan de La Piñera. Hier nimmt der GR die unbefestigten Wege wieder auf, führt oberhalb an El Vallín vorbei, mit mehreren sehr technischen und trialmäßigen Abschnitten, bis er in La Vara endet.

In La Vara wird das Dorf oberhalb durchquert, um erneut den Feldweg einzuschlagen. Man fährt durch schlammiges Gebiet wie La Salguera und erreicht das Dorf La Carbayosa, das man auf der Hauptstraße durchquert.

Von hier fährt man auf die aus Busloñe kommende Straße MO-1 und weiter zur Straße (RI-5), die zum Angliru hinaufführt. Es ist ein asphaltierter, ca. 3.600 m langer Abschnitt, auf dem man bequem und ohne größere Probleme 100 m Höhe gewinnt und so die erste Etappe des Radrings im Zentralgebirge abschließt.

17 kms
Beschreibung Bueño - Área Recreativa de Villapará

Der GR-208 "Radring im Zentralgebirge" beginnt am Mehrzwecksportareal Llosalín (Güeñu/Bueño) und folgt dem an den Fluss Nalón und das Sport- und Freizeitareal angrenzenden Flusswanderweg. Man überquert den Fluss und fährt der Strecke des Flusswegs PR-240 folgend zum Dorf Palombar hinauf.

Von Palombar führt die Route auf Ortswegen ins Viertel La Villa und ab diesem Punkt geht es auf asphaltierter Straße nach Fuexos, das man auf einer betonierten Piste bis zur Gabelung Casa del Malato verlässt, an der man den linken Weg nimmt, der bis nach La Mortera betoniert ist.

Die Route geht jetzt ins Tal, um einen Anstieg mit einem sehr starken Gefälle in Angriff zu nehmen, der zum Campo de Peñerúes führt.

In Peñerúes verlässt der GR-208 die Strecke der PR-143 "Ruta del Angliru" und führt auf der lokalen Straße von Los Duernos nach San Xuan de La Piñera. Hier nimmt der GR die unbefestigten Wege wieder auf, führt oberhalb an El Vallín vorbei, mit mehreren sehr technischen und trialmäßigen Abschnitten, bis er in La Vara endet.

In La Vara wird das Dorf oberhalb durchquert, um erneut den Feldweg einzuschlagen. Man fährt durch schlammiges Gebiet wie La Salguera und erreicht das Dorf La Carbayosa, das man auf der Hauptstraße durchquert.

Von hier fährt man auf die aus Busloñe kommende Straße MO-1 und weiter zur Straße (RI-5), die zum Angliru hinaufführt. Es ist ein asphaltierter, ca. 3.600 m langer Abschnitt, auf dem man bequem und ohne größere Probleme 100 m Höhe gewinnt und so die erste Etappe des Radrings im Zentralgebirge abschließt.