Verschicken Drucken
La Ñora - Gijón
Km 0
Km 0
La Ñora - Gijón (Zentrum Asturiens)
11 kms
Zu Fuß Dauer (Hinweg): 4 Std.
Schwierigkeit
Beigefügte Dateien

Wanderweg mit niedrigem Schwierigkeitsgrad, der durch die Gemeinde Gijón führt.

Zusammenfassung La Ñora - Gijón

Die Route beginnt am Strand La Ñora, an dem eine zwischen Eukalyptusbäumen liegende Freitreppe zu einem Aussichtspunkt hinaufsteigt. Hier kann man verschnaufen und den herrlichen Panoramablick auf das Meer und den Strand genießen.

Der Weg führt mit einem geringeren Anstieg weiter bergan, man lässt den Eukalyptuswald hinter sich und erreicht die Küstenebene, auf der ein Rastplatz mit einer unglaublichen Aussicht angelegt wurde.

Es geht hinab in die Nähe des Strands "Playa de Estaño" mit einer Aussicht bis zur Anhöhe La Providencia. Nachdem man den Bach, der am Strand ins Meer mündet, überquert hat, geht es wieder hinauf auf die Küstenebene.

Man geht weiter voran auf einem Abschnitt mit geringem Schwierigkeitsgrad mit einer wunderbaren Aussicht auf die Steilküste und die Strände La Cagonera und Serín, an deren Himmel man häufig Gleitschirmflieger sehen kann, die hier ihren Treffpunkt haben.

Der Weg führt über den Hügel "La Colina del Cuervo", bereits in der Nähe des Parks " Parque de la Providencia", der eine schöne Aussicht auf die Stadt Gijón bietet. Man wandert weiter am Strand Peñarrubia entlang und trifft auf eine Trinkwasserstelle, die zu einem Halt einlädt, um den Durst zu stillen und auszuruhen.

Man steigt weiter hinab in die "El Rinconín" genannte Gegend und geht am Haus der asturischen Schriftstellerin Rosario Acuña vorbei. Auf Höhe des Campingplatzes von Gijón werden die Spaziergänger immer zahlreicher. Man geht an einem Kieselsteinstrand entlang und umrundet die Felsen der Bucht von Gijón auf der Strandpromenade bis zur Brücke des Flusses Piles, dem Ende der Route, aber nicht der Promenade, die den gesamten Strand umfasst.

Ein Spaziergang auf der Promenade entlang am San-Lorenzo-Strand bietet eine herrliche Aussicht auf die Bucht von Gijón bis zum Hügel "Cerro de Santa Catalina". Der Weg ist vollkommen eben bis zur Petruskirche, die am Ende der Strandpromenade auf der Halbinsel Santa Catalina liegt. Auf der Anhöhe dieser Halbinsel wurde die Skulptur "Lob des Horizonts" des baskischen Bildhauers Eduardo Chillida errichtet, die weithin an der Küste von Gijón sichtbar und zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden ist. Man geht weiter durch den Park und dann hinab zum Yacht- und Sportboothafen, der mit seinen bunten Booten einen malerischen Anblick bietet. Der Wanderer ist am Ziel der Route angekommen.

9 kms
Beschreibung La Ñora - Gijón

Die Route beginnt am Strand La Ñora, an dem eine zwischen Eukalyptusbäumen liegende Freitreppe zu einem Aussichtspunkt hinaufsteigt. Hier kann man verschnaufen und den herrlichen Panoramablick auf das Meer und den Strand genießen.

Der Weg führt mit einem geringeren Anstieg weiter bergan, man lässt den Eukalyptuswald hinter sich und erreicht die Küstenebene, auf der ein Rastplatz mit einer unglaublichen Aussicht angelegt wurde.

Es geht hinab in die Nähe des Strands "Playa de Estaño" mit einer Aussicht bis zur Anhöhe La Providencia. Nachdem man den Bach, der am Strand ins Meer mündet, überquert hat, geht es wieder hinauf auf die Küstenebene.

Man geht weiter voran auf einem Abschnitt mit geringem Schwierigkeitsgrad mit einer wunderbaren Aussicht auf die Steilküste und die Strände La Cagonera und Serín, an deren Himmel man häufig Gleitschirmflieger sehen kann, die hier ihren Treffpunkt haben.

Der Weg führt über den Hügel "La Colina del Cuervo", bereits in der Nähe des Parks " Parque de la Providencia", der eine schöne Aussicht auf die Stadt Gijón bietet. Man wandert weiter am Strand Peñarrubia entlang und trifft auf eine Trinkwasserstelle, die zu einem Halt einlädt, um den Durst zu stillen und auszuruhen.

Man steigt weiter hinab in die "El Rinconín" genannte Gegend und geht am Haus der asturischen Schriftstellerin Rosario Acuña vorbei. Auf Höhe des Campingplatzes von Gijón werden die Spaziergänger immer zahlreicher. Man geht an einem Kieselsteinstrand entlang und umrundet die Felsen der Bucht von Gijón auf der Strandpromenade bis zur Brücke des Flusses Piles, dem Ende der Route, aber nicht der Promenade, die den gesamten Strand umfasst.

Ein Spaziergang auf der Promenade entlang am San-Lorenzo-Strand bietet eine herrliche Aussicht auf die Bucht von Gijón bis zum Hügel "Cerro de Santa Catalina". Der Weg ist vollkommen eben bis zur Petruskirche, die am Ende der Strandpromenade auf der Halbinsel Santa Catalina liegt. Auf der Anhöhe dieser Halbinsel wurde die Skulptur "Lob des Horizonts" des baskischen Bildhauers Eduardo Chillida errichtet, die weithin an der Küste von Gijón sichtbar und zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden ist. Man geht weiter durch den Park und dann hinab zum Yacht- und Sportboothafen, der mit seinen bunten Booten einen malerischen Anblick bietet. Der Wanderer ist am Ziel der Route angekommen.