Verschicken Drucken
Route zum Berg Arbas
Km 0
Km 0
Route zum Berg Arbás (Westen Asturiens)
10 kms
Zu Fuß 3 Std. 35 Min.
Schwierigkeit
Zugänge

Die Route beginnt im Dorf El Puertu (Leitariegos), das man auf der AS-213 erreicht, die Cangas del Narcea mit Villablino verbindet.

Beigefügte Dateien

Wanderweg (Hin- und Rückweg) mit großartigem Panorama auf das Tal "Valle Naviego" und den Berg "Pico Fraile".

Zusammenfassung Route zum Berg Arbás

Die Route verläuft durch das Partielle Naturreservat Cueto de Arbas und beginnt im Dorf Leitariegos, das man auf der AS-213 erreicht, die Cangas del Narcea mit Villablino in der Nachbarprovinz León verbindet.

Der Anfangspunkt der Route ist der Weg, der hinter der Posada de Arrieros beginnt und leicht ansteigend in Richtung des im Hintergrund zu sehenden Skilifts führt. Nach wenigen Metern mündet er in eine breite Piste, auf der man nach rechts in Richtung des Telefonverstärkermasts abbiegt, der nahe an der Route liegt.

Der Anstieg wird fortgesetzt, man gelangt an ein Freizeitareal, das man hinter sich lässt. Wenig später erreicht man das Ende der Piste, von dem die Lagune von Arbás knapp 35 Minuten entfernt liegt. An der Lagune lässt man den Lagunen-Wegweiser rechterhand liegen und nimmt den Anstieg in Angriff. Kurz nachdem man den Weg verlassen hat, erreicht man eine leicht ansteigende Ebene, der eine Talsohle gegenüberliegt, die nahe dem Joch endet. An diesem Punkt biegt man nach rechts ab und geht steil bergan auf einer anderen Talsohle, die zum Joch "Collado de la Fanetina" führt. Während des Aufstiegs kann man die Lagune von Arbás in ihrer ganzen Herrlichkeit betrachten so wie auch eine kleinere, über ihr liegende Lagune, die Abhänge des Gebirgspasses und alle Gipfel, die an Somiedo grenzen.

 

Auf dem Joch angekommen, geht der Marsch weiter über den Kamm, der Asturien und León trennt, den Berg "Pico Rapao" hinter sich lassend. Die Aussicht von diesem Kamm gen Süden überrascht mit einem ausgedehnten Netz von Bergbaupisten. Nach kurzer Zeit erreicht man den Gipfel des Cueto de Arbás, auf dem sich ein Häuschen, Antennen und ein geodätischer Punkt befinden. Diese Stelle bietet eine einmalige Aussicht auf das Tal "Valle Naviego", den Berg "Pico Fraile", die Sierra del Cabril und den Berg "El Cornón". An Tagen mit klarer Sicht kann man sogar das Massiv Las Ubiñas erkennen. An diesem Punkt beginnt dann der Rückweg auf derselben Route.

3 kms
Beschreibung Leitariegos - Leitariegos

Die Route verläuft durch das Partielle Naturreservat Cueto de Arbas und beginnt im Dorf Leitariegos, das man auf der AS-213 erreicht, die Cangas del Narcea mit Villablino in der Nachbarprovinz León verbindet.

Der Anfangspunkt der Route ist der Weg, der hinter der Posada de Arrieros beginnt und leicht ansteigend in Richtung des im Hintergrund zu sehenden Skilifts führt. Nach wenigen Metern mündet er in eine breite Piste, auf der man nach rechts in Richtung des Telefonverstärkermasts abbiegt, der nahe an der Route liegt.

Der Anstieg wird fortgesetzt, man gelangt an ein Freizeitareal, das man hinter sich lässt. Wenig später erreicht man das Ende der Piste, von dem die Lagune von Arbás knapp 35 Minuten entfernt liegt. An der Lagune lässt man den Lagunen-Wegweiser rechterhand liegen und nimmt den Anstieg in Angriff. Kurz nachdem man den Weg verlassen hat, erreicht man eine leicht ansteigende Ebene, der eine Talsohle gegenüberliegt, die nahe dem Joch endet. An diesem Punkt biegt man nach rechts ab und geht steil bergan auf einer anderen Talsohle, die zum Joch "Collado de la Fanetina" führt. Während des Aufstiegs kann man die Lagune von Arbás in ihrer ganzen Herrlichkeit betrachten so wie auch eine kleinere, über ihr liegende Lagune, die Abhänge des Gebirgspasses und alle Gipfel, die an Somiedo grenzen.

 .

Auf dem Joch angekommen, geht der Marsch weiter über den Kamm, der Asturien und León trennt, den Berg "Pico Rapao" hinter sich lassend. Die Aussicht von diesem Kamm gen Süden überrascht mit einem ausgedehnten Netz von Bergbaupisten. Nach kurzer Zeit erreicht man den Gipfel des Cueto de Arbás, auf dem sich ein Häuschen, Antennen und ein geodätischer Punkt befinden. Diese Stelle bietet eine einmalige Aussicht auf das Tal "Valle Naviego", den Berg "Pico Fraile", die Sierra del Cabril und den Berg "El Cornón". An Tagen mit klarer Sicht kann man sogar das Massiv Las Ubiñas erkennen. An diesem Punkt beginnt dann der Rückweg auf derselben Route.