Verschicken Drucken
Wassermühlenroute
Km 0
Km 0
Wassermühlenroute (Osten Asturiens)
3 kms
Zu Fuß 50 Min. (Hinweg)
Schwierigkeit
Zugänge

Anfahrt auf der Nationalstraße N-634 nach Nava und auf der AS-251 in Richtung Bimenes bis Rozaes, dann weiter nach Puente La Llera bis zum Hinweischild, an dem die Route anfängt.

Einfacher Spaziergang mit Start und Ziel in Rozadas in der Gemeinde Bimenes.

Zusammenfassung Wassermühlenroute

Die Route beginnt in Rozadas. Man geht auf der Straße nach El Segredal, wo man linkerhand einem Weg zu einem kleinen Wäldchen folgt. Nach Überqueren des Flusses und einigen Minuten Wandern trifft man auf die ersten Wassermühlen: Molín de Matilde, Molín de Barrial, Molín de Flora, Molín del Ferreru und Molín de Máxima.

Am Horizont sind die imposanten Gipfel der Sierra de Peñamayor zu erkennen. Nachdem man einige weitere Kilometer gewandert ist, trifft man bereits nahe dem Ziel auf die "Molín de Milio" bzw. "Molín de Fermina" genannte Mühle, die restauriert wurde, damit der Wanderer die Instrumente und Vorrichtungen kennenlernen kann, die in der asturischen Müllereitradition verwendet wurden.

An der Mühle findet man einen Tisch und eine Bank, um sich auszuruhen und zu stärken. An diesem Punkt kreuzt sich diese Route mit der Route Peña del Hombre. Man wandert weiter stromaufwärts und erreicht die letzte Mühle auf der Wanderung: Molín de Honorio, an der ein Pfad linkerhand zum Dorf Melendreros führt, dem Ziel der Route. Der Rückweg nach La Llera erfolgt über denselben Weg.

3 kms
Beschreibung Rozadas - Rozadas

Die Route beginnt in Rozadas. Man geht auf der Straße nach El Segredal, wo man linkerhand einem Weg zu einem kleinen Wäldchen folgt. Nach Überqueren des Flusses und einigen Minuten Wandern trifft man auf die ersten Wassermühlen: Molín de Matilde, Molín de Barrial, Molín de Flora, Molín del Ferreru und Molín de Máxima.

Am Horizont sind die imposanten Gipfel der Sierra de Peñamayor zu erkennen. Nachdem man einige weitere Kilometer gewandert ist, trifft man bereits nahe dem Ziel auf die "Molín de Milio" bzw. "Molín de Fermina" genannte Mühle, die restauriert wurde, damit der Wanderer die Instrumente und Vorrichtungen kennenlernen kann, die in der asturischen Müllereitradition verwendet wurden.

An der Mühle findet man einen Tisch und eine Bank, um sich auszuruhen und zu stärken. An diesem Punkt kreuzt sich diese Route mit der Route Peña del Hombre. Man wandert weiter stromaufwärts und erreicht die letzte Mühle auf der Wanderung: Molín de Honorio, an der ein Pfad linkerhand zum Dorf Melendreros führt, dem Ziel der Route. Der Rückweg nach La Llera erfolgt über denselben Weg.