Verschicken Drucken
Route zum Berg Camba
Km 0
Km 0
Route zum Berg Camba (Osten Asturiens)
14 kms
Zu Fuß 4 Std. 30 Min.
Schwierigkeit
Zugänge

Anfahrt über die AS-114 in Richtung Cangas de Onís - Arenas de Cabrales (Las Arenas). Im Ortsinneren biegt man auf die AS-264 nach Poncebos ab und fährt anschließend auf der CA-1 zum Ort Tielves, in dem die Route beginnt.

Beigefügte Dateien

Rundweg mit mittlerem Schwierigkeitsgrad durch die wunderschöne Landschaft der Gemeinde Cabrales.

Zusammenfassung Route zum Berg Camba

Die Route beginnt in Tielve (Cabrales) mit einem Anstieg auf dem Weg, auf dem die Dorfbewohner ihr Vieh auf die Almen treiben. Der Anfang ist anstrengend, denn der Anstieg führt hinauf zum Joch "Collau La Puerta" in Valfrío (998 m). In einer Stunde erreicht man die Alm von Valfrío und ab diesem Punkt genießt man die herrliche Aussicht auf das Zentralmassiv und natürlich den Berg "Pico Urriellu" (Naranjo de Bulnes). Es empfiehlt sich, diese Wanderung an einem wolkenfreien Tag zu unternehmen, denn bei wolkenverhangenem Himmel verliert sie viel von ihrem Reiz. Am Ende der Alm wendet sich der Pfad nach rechts und zweigt vom Wanderweg "Senda de Caoro" ab. Man wandert weiter auf der Piste und erreicht die Alm "Majada de Tobaos".

Von dieser Alm hat man einen spektakulären Ausblick auf die Berge "Picu Urriellu" und "Peña Castil".

Man folgt der Piste bis zu einem Weg, der zu einem kleinen Bach führt und geht weiter entlang am Campo de Cimbraña. Weiter vorne trifft man auf den Bach Cimbraña, den man überquert und dann rechterhand weitergeht. Der Weg führt nun durch ein kleines, mit Haselnussgehölzen bewachsenes Tal.

Man wandert weiter, bis sich das Tal verengt und blickt auf den großartigen Buchenwald am Hang des Monte de Camba und zur Linken auf den Berg Cárobo. Auf ebener Strecke geht es weiter voran und nach der Durchquerung der Ebene "Llanu El Fresnu" nähert man sich dem Cuetón de Arriba, einem großen Kalksteinfelsen. Linkerhand sieht man die Höhle "El Carabu", in der früher der Cabrales-Käse reifte, die heute aber durch ein Tor verschlossen ist. Rechterhand sieht man einen Pfad (nicht empfehlenswert), der zum Joch La Caballar führt.

Man trifft auf Hütten, die in der Nähe der Straße liegen. Die Aussicht auf das Tal Las Moñetas und die Gipfel Peña Castil und Peña Vieja im Zentralmassiv der Picos de Europa ist fantastisch.

Man überquert die Straße nach Tresviso und biegt auf die der Straße am nächsten liegende Piste ab, die nach Sotres führt. Dort geht man zur Kirche, an der man dem alten Weg folgt, der früher nach Tielve führte, auch "Senda de Indias" genannt.

Man folgt diesem Pfad, der zur Straße hinabführt, auf der man nach ca. 2 km erneut das Dorf Tielve erreichtg, in dem die Wanderung endet.

13 kms
Beschreibung Tielve - Campo

Die Route beginnt in Tielve (Cabrales) mit einem Anstieg auf dem Weg, auf dem die Dorfbewohner ihr Vieh auf die Almen treiben. Der Anfang ist anstrengend, denn der Anstieg führt hinauf zum Joch "Collau La Puerta" in Valfrío (998 m). In einer Stunde erreicht man die Alm von Valfrío und ab diesem Punkt genießt man die herrliche Aussicht auf das Zentralmassiv und natürlich den Berg "Pico Urriellu" (Naranjo de Bulnes). Es empfiehlt sich, diese Wanderung an einem wolkenfreien Tag zu unternehmen, denn bei wolkenverhangenem Himmel verliert sie viel von ihrem Reiz. Am Ende der Alm wendet sich der Pfad nach rechts und zweigt vom Wanderweg "Senda de Caoro" ab. Man wandert weiter auf der Piste und erreicht die Alm "Majada de Tobaos".

Von dieser Alm hat man einen spektakulären Ausblick auf die Berge "Picu Urriellu" und "Peña Castil".

Man folgt der Piste bis zu einem Weg, der zu einem kleinen Bach führt und geht weiter entlang am Campo de Cimbraña. Weiter vorne trifft man auf den Bach Cimbraña, den man überquert und dann rechterhand weitergeht. Der Weg führt nun durch ein kleines, mit Haselnussgehölzen bewachsenes Tal.

Man wandert weiter, bis sich das Tal verengt und blickt auf den großartigen Buchenwald am Hang des Monte de Camba und zur Linken auf den Berg Cárobo. Auf ebener Strecke geht es weiter voran und nach der Durchquerung der Ebene "Llanu El Fresnu" nähert man sich dem Cuetón de Arriba, einem großen Kalksteinfelsen. Linkerhand sieht man die Höhle "El Carabu", in der früher der Cabrales-Käse reifte, die heute aber durch ein Tor verschlossen ist. Rechterhand sieht man einen Pfad (nicht empfehlenswert), der zum Joch La Caballar führt.

Man trifft auf Hütten, die in der Nähe der Straße liegen. Die Aussicht auf das Tal Las Moñetas und die Gipfel Peña Castil und Peña Vieja im Zentralmassiv der Picos de Europa ist fantastisch.

Man überquert die Straße nach Tresviso und biegt auf die der Straße am nächsten liegende Piste ab, die nach Sotres führt. Dort geht man zur Kirche, an der man dem alten Weg folgt, der früher nach Tielve führte, auch "Senda de Indias" genannt.

Man folgt diesem Pfad, der zur Straße hinabführt, auf der man nach ca. 2 km erneut das Dorf Tielve erreichtg, in dem die Wanderung endet.