Etapa 15: Bárzana - Viḷḷanueva

Gehe zu Bild Etappe 15: Barzana - Viḷḷanueva
Km 0
Km 0
Informationen

Barzana - Viḷḷanueva 18,2

Nach dem Verlassen des Dorfes Bárzana, neben dem Wegweiser für das Etappenziel, verläuft der erste Abschnitt der Route entlang der Straße AS-229. Nachdem wir San Salvador rechts liegen gelassen haben und am Ethnografischen Museum von Quirós vorbeigekommen sind, mündet die Route in einen asphaltierten Weg, der auf der linken Seite der Straße parallel zu dieser verläuft und mit dem GR der Senda del Oso zusammenfällt, dem sie bis zum Dorf Villanueva folgt, wo die Etappe endet.

Bevor wir die Senda del Oso erreichen, können wir das Ethnografische Museum von Quirós und der Region besuchen, das sich im Dorf La Fábrica befindet und der Lebensweise der hoch gelegenen Dörfer des Trubia-Tals gewidmet ist. Das Museum stellt ein traditionelles Haus von Quirós mit seinen verschiedenen Räumen und Einrichtungsgegenständen nach und zeigt die traditionellen Berufe der Gegend, wie die der "Madreñeros", der Küfer und der Weber.

Sobald der Weg auf die asphaltierte Straße Senda del Oso trifft, folgt er dem Flusslauf des Trubia und lässt die Dörfer Arrojo (Arroxu) und Veiga hinter sich, wo er den Fluss über eine Holzbrücke überquert. Der Weg führt an verschiedenen Stellen von Flussufer zu Flussufer, über Holzbrücken.

Der Weg führt dann weiter entlang der Talsohle zwischen Kalkstein- und Quarzithängen und einer sehr abwechslungsreichen Vegetation, die aus Auenwäldern mit Eschen(Fraxinus angustifolia), Erlen(Alnus glutinosa) und Haselnussbäumen(Corylus avellana), Eichenwäldern(Quercus robur), Kastanienbäumen(Castanea sativa) und auch einigen Wiesen besteht. Im Allgemeinen ist der gesamte Weg mit einem Holzzaun geschützt.

Auf diese Weise erreichen wir den Valdemurio-Stausee im Dorf Las Regueras, wo der Weg über eine lange Holzbrücke führt, den Stausee umrundet und durch einen Tunnel aufsteigt. An mehreren Stellen des Weges geht es durch in den Fels gehauene Steintunnel.

Nach dem Stausee von Valdemurio verläuft die Route parallel zur Landstraße AS-229, lässt die Dörfer Caranga de Arriba oder Santullano und Caranga de Abajo hinter sich und führt durch die Schlucht von Peñas Xuntas, wo sie erneut am Flussufer entlang verläuft und eine Landschaft durchquert, in der Steineichen(Quercus ilex) besonders auffallen, bis sie Proaza erreicht.

Nach dem Ortsausgang von Proaza und vor dem Erholungsgebiet von Buyera befindet sich neben dem Weg das Bärengehege, in dem die Bären Paca und Tola in Halbfreiheit leben. Von diesem Teil des Weges aus können wir den Forcada-Gipfel im Hintergrund sehen. Das Erholungsgebiet Buyera verfügt über Kinderspielplätze, eine Sportbahn und ein Schwimmbad. In der Nähe des Geheges befindet sich das Casa del Oso (Bärenhaus), von dem aus man die Tiere bequem beobachten kann und in dem es eine Dauerausstellung über den kantabrischen Braunbären gibt.

Auf dem letzten Abschnitt der Route kommen wir zunächst an der Lodge El Sabil vorbei, gehen leicht bergab und überqueren die Straße AS-229, so dass äußerste Vorsicht geboten ist. Dann fahren wir in das Dorf Villanueva ein, bis wir kurz hinter dem Rathaus zum Wegweiser für das Etappenende kommen. Wenige Meter weiter befindet sich die römische Brücke von Villanueva, die perfekt erhalten ist, sowie ein kleiner Rastplatz neben einem steinernen Waschhaus mit Holztischen und -bänken.

Landkarte
Etappe 15: Barzana - Viḷḷanueva
GPS: 43.21706844600521, -6.006179843653997

Bárzana - Área recreativa de las Agüeras - Embalse de Valdemurio - Desfiladero Peñas Xuntas - Área recreativa Buyera - Viḷḷanueva