Etapa 20: Bueinás - Tuña

Gehe zu Bild Etappe 20: Bueinás - Tuña
Km 0
Km 0
Informationen

Bueinás - Tuña 14

Von der Gemeinde Belmonte de Miranda aus führt der GR in Richtung Tineo durch das Land der Vaqueiros, der einzigartigsten Gruppe innerhalb des asturischen Nomadentums und der Wandertierhaltung, die mit ihren Familien und ihrem Hab und Gut auf der Suche nach den Weiden der höher gelegenen Gebiete (alzada) im Sommer ihren Wohnsitz wechselten und im Winter in die tiefer gelegenen Gebiete (brañas) zogen. In Belmonte de Miranda gibt es die brañas vaqueiras noch heute, wie zum Beispiel in den Dörfern Villaverde, Santa Marina, Carricedo und Pontigo.

Nach dem Verlassen von Boinás verlässt die Route das Dorf entlang der Straße und biegt in Richtung Quintana ab. Um dorthin zu gelangen, überquert die Route den Fluss Cauxa auf der Höhe einer am Flussufer gelegenen Mühle und steigt an, wobei sie die Kirche von San Julián rechts liegen lässt.

In Quintana angekommen, folgt man den Hinweisschildern neben einem Getreidespeicher, den man links liegen lässt, und beginnt auf einer schmalen Straße abzusteigen, wobei man erneut den Fluss Cauxa überquert und zwischen Wiesen und Kastanienhainen(Castanea sativa) in Richtung des ländlichen Dorfes Alcedo (Alcéu) gelangt.

Nach dem Verlassen von Alcedo beginnt der Weg mäßig anzusteigen, bis er eine Kreuzung erreicht, an der die Schilder zwei Alternativen vorschlagen, um Tuña zu erreichen. Die Hauptvariante führt rechts auf einem Weg weiter, der zum Dorf Espinaredo (Espinareu) führt, während die Alternativroute links auf einem Weg weiterführt.

Auf der Hauptroute geht es zunächst bergab durch Wiesen und Buschland und dann bergauf bis zu einer Anhöhe, von der aus man das ländliche Dorf Espinaredo sehen kann, das heute zur Gemeinde Tineo gehört, wo der Weg wieder auf die Straße trifft. Entlang des Weges finden wir eine thematische Tafel, die den Panoramablick auf die Gegend erläutert.

Von Espinaredo aus verläuft die Route entlang der Straße und erreicht kurz nach der Überquerung des Flusses Genestaza das ländliche Dorf Torayo (Torayu), wo sie zwischen Wiesen und Kastanien- und Eichenwäldern(Quercus robur) nach rechts weiterführt, bis sie Tuña erreicht. Auf der Plaza del General Riego, neben der Kirche Santa María, befindet sich ein Wegweiser, der den Beginn und das Ende der Etappe anzeigt.

Alternative Route 10,4

  • Alternativer Abschnitt Alternativer Abschnitt:

Die andere Alternative, die wir an der Kreuzung nach dem Dorf Alcedo finden, besteht darin, den Weg auf der linken Seite fortzusetzen, der zwischen Wiesen und Gebüsch ansteigt, bis wir das Gehöft Solanos erreichen, wo wir rechts abbiegen und bis zu einem asphaltierten Weg absteigen, um kurz darauf auf die Straße in Richtung Tuña abzubiegen.

Landkarte
Etappe 20: Bueinás - Tuña
GPS: 43.25138118698703, -6.338716227556827

Bueinás - Quintana - Alcedo - Espinaredo - Tourayu - Tuña