Etapa 27: Castro - Santalla

Gehe zu Bild Etappe 27: Castro - Santalla
Km 0
Km 0
Informationen

Castro - Santalla 19,4

Die letzte Etappe des GR beginnt in Castro, in der Gemeinde Grandas de Salime, und verläuft in nordöstlicher Richtung entlang der Hänge des Berges Marón und des Tals des Flusses Agüeira, dem Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (SCI) Cuenca del Agüeira, bis nach Santa Eulalia de Oscos, der Hauptstadt der gleichnamigen Gemeinde. Von Castro aus kann man einen Teil der Etappe auch auf einer alternativen Route zurücklegen, die nach Süden bis La Coba führt, wo sie sich mit der Hauptroute vereint.

Die bedeutende ethnografische Rolle der Region Los Oscos, die aktive Erhaltung ihrer volkstümlichen Architektur und Traditionen sowie die große Vielfalt an Landschaftseinheiten, die dieses Gebiet zusammen mit den wichtigen Flusstälern, die sein Rückgrat bilden, ausmachen, haben dazu geführt, dass das gesamte Gebiet zum Biosphärenreservat des Flusses Eo, Oscos und Terras de Burón erklärt wurde.

Zu Beginn der Etappe in Castro verlässt der erste Abschnitt der Hauptroute das Dorf auf der rechten Seite und führt auf einem unbefestigten Weg zunächst durch Weiden und dann durch Radiatakiefernwälder(Pinus radiata) hinab. Der Waldweg führt in einem langen Zickzackkurs hinunter zur Holzbrücke über den Fluss Caballos und erreicht wenig später am Hang entlang die Steinbrücke von Pousabadelle (14. Jahrhundert). Die Route überquert den Fluss Agüeira und führt im Zickzack auf einem gut ausgetretenen Steinweg nach oben.

Kurz nach dem Aufstieg auf dem Waldweg durch einen Kiefernwald aus Radiata-Kiefern macht der Weg einen Abstecher nach rechts, verlässt den Weg und steigt auf einem Pfad an. Der Rest des Weges folgt den Hängen des Berges Marón in einer Höhenlinie bis zum Friedhof von A Coba, entlang einer Strecke, die fantastische Ausblicke auf das Tal des Flusses Agüeira bietet.

Vom Friedhof aus folgen wir Coba bis zur Straße, wo wir nach rechts abbiegen und sie vor einer Kurve verlassen, um auf dem linken Weg abzusteigen, der uns zum Dorf Coba führt, wo wir das Dorf durchqueren, um den Weg einzuschlagen, der in nördlicher Richtung an den Hängen des Berges Marón entlangführt, der von Nadelbäumen und Laubbäumen bewachsen ist, und nach einigen Kilometern das Erholungsgebiet Ferreira erreicht. Von hier aus biegen wir nach rechts in Richtung der Häuser von Talladas ab, die wir rechts liegen lassen und auf einem Weg weitergehen, der ansteigt, bis wir eine Anhöhe erreichen, und dann zu einem Bach hinabsteigt, wo wir nach links weitergehen und Caraduxe erreichen. Von hier aus folgen wir zunächst dem Feldweg und dann der Straße, bis wir Santa Eulalia de Oscos erreichen.

Alternative Route 9,9

  • Alternativer Abschnitt Alternativer Abschnitt:

Eine andere Möglichkeit, La Coba zu erreichen, ist die Alternativroute, die links von der Jugendherberge in Castro beginnt und dann weiter auf der Straße nach Trabada führt. Von hier aus führt die Alternativroute durch das Dorf auf einem unbefestigten Weg zwischen Wiesen hinauf und führt an den Hängen oberhalb des Flusses Agüeira in östlicher Richtung entlang. In diesem Teil der Route können wir die Hauptroute des GR am Hang auf der anderen Seite des Flusses sowie das ländliche Dorf ACoba, auf das wir zusteuern, gut sehen.

Der letzte Teil der Alternativroute verläuft im Zickzack auf einem Waldweg durch Kiefernwälder, überquert den Fluss Agüeira und steigt bis nach A Coba an, wo er auf die Hauptroute trifft, um nach Santa Eulalia de Oscos zu gelangen.

Landkarte
Etappe 27: Castro - Santalla
GPS: 43.22400954438664, -6.970525334937509

Castro - puente de Pousabadelle - Caraduxe - Santalla