Verschicken Drucken
Ibias
Comarca (Fuentes del Narcea)
Kontakt Anschrift
Plaza del Ayuntamiento. 33810 San Antolín de Ibias
Telefon
985 816 101 / 985 816 402
    • Arbeiten der "Cunqueiros" (Holzgeschirr herstellende Handwerker).
    • Kirchen und Paläste.
    • Ruta de los Puertos (Gebirgspassroute).
    • Teitos (Hütten für Mensch und Vieh) und Dörfer mit weinumrankten Wegen.
  • Über die Landstraßen AS-348, AS-29 und AS-210

  • Bevölkerung: 1.634

    Fläche: 333,3 km2

Die Heimat von Holzgeschirr herstellenden Handwerkern (Cunqueiros) und Bergarbeitern war aufgrund des in ihrem Inneren verborgenen Golds eines der Juwelen des Römerreichs. Als Biosphärenreservat und Teil des Naturparks "Fuentes del Narcea, Degaña e Ibias" ist es ein großartiger Flecken zum Wandern und für Sport in der Natur. Die Topografie verleiht der Landschaft eine spektakuläre Schönheit. Das ist Ibias.

Ibias war eine der großen Goldreserven des Römischen Reichs und auch heutzutage sind noch Spuren des Goldabbaus erhalten, ebenso wie der Castros (keltische Befestigungen). Ibias ist die Heimat der Cunqueiros (Holzgeschirr herstellende Handwerker) und hier kann man den für diesen Landkreis so charakteristischen schwarzen Schiefer sehen, die Pallozas(runder Natursteinbau mit Strohdach) oder die Weinberge im Hochgebirge, alles Merkmale für die ungebeugte Persönlichkeit der Bewohner, gekennzeichnet durch Mühen, Auswanderung und die harte Arbeit in den Anthrazitzechen in Tormaleo.

Mit einem sanften und sonnigen Mikroklima liegt ein Teil der Gemeinde im Naturpark und dem Biosphärenreservat. Zahlreiche Wanderrouten und naturverbundene Aktivitäten wie Jagen und Angeln, werden den Besuchern in Ibias angeboten. Eine raue Seite gibt es auch, die Gebirgspassroute Ruta de los Puertos mit legendären Namen der asturischen Topografie wie dem Connio oder dem Pozo de las Mujeres Muertas.

Virtueller Besuch
Standort und Anfahrt anzeigen
icono
Ibias
GPS:43.03871,-6.8719969
Ankunft »