Der mächtige Nalón und der imposante Cabo Peñas

Muros de Nalón, Soto del Barco und Pravia sind die Gemeinden, die den Bajo Nalón bilden. Dort gründete König Silo 774 die Hauptstadt des Königreichs Asturien, nachdem er sie von Cangues d'Onís/Cangas de Onís aus verlegt hatte. Sehr wichtig ist die vorromanische Kirche Santianes in Pravia sowie das schöne Indianos-Dorf Somao. Pravia selbst hat auch viele Sehenswürdigkeiten, wie den barocken Komplex von Moutas, die Einsiedelei del Valle und den gesamten Bereich der Altstadt.
Somao (Pravia)Somao (Pravia).
Sotu Sotu ist die Hauptstadt der Gemeinde von Soto del Barco. Einer der attraktivsten Orte ist L'Arena, eine Ortschaft mit Seefahrertradition und dem schönen Strand von Los Quebrantos, an der Mündung des Flusses Nalón. Zu den Dörfern im Landesinneren gehören Riberas, La Ferrería und El Castillu mit seiner traditionellen Werft. In Muros de Nalón sind der Palast von Valdecarzana und Vallehermoso sowie der Rathausplatz selbst seine emblematischsten Gebäude. San Esteban, das zu Muros de Nalón gehört, ist ein Hafen, der am linken Ufer des Flusses Nalón liegt. Von dort aus beginnt der Weg zu den Aussichtspunkten.

El Castillu (Soto del Barco)El Castillu (Soto del Barco)
Cabo Peñas (Gozón)Cabo Peñas (Gozón).
Avilés und die Region laden zweifellos ein, Asturien weiter kennenzulernen. Castrillón, Corvera de Asturias und Illas sind, zusammen mit Avilés, die Gemeinden, die es bilden. In Castrillón besticht die Vielfalt der Strände, während in der Gemeinde Corvera de Asturias der Trasona/Tresona-Stausee hervorzuheben ist, wo Kanu- und Rudersport betrieben wird, zudem gibt es einen Golfplatz in der Gegend. In Illas können Wanderfreunde entweder die Route der Mühlen oder den Aufstieg zum Gipfel Gorfolí wählen. Was die Region Cabo Peñas betrifft, so ist sie zwischen Gozón und Carreño aufgeteilt. Die Stadt Lluanco/Luanco, die am Meer liegt, ist die Hauptstadt der ersten der beiden Gemeinden.

Mit einer Vielzahl von Stränden ist zweifellos eines der großen Naturdenkmäler die geschützte Landschaft von Cabo Peñas. Weniger bekannt ist Puerto Llumeres, das auch seinen Charme hat.

Playón de Bayas (Castrillón)Playón de Bayas (Castrillón).
Lluanco/Luanco (Gozón)Lluanco/Luanco (Gozón).
Und von einem Fischerdorf zum anderen, gleich in der benachbarten Gemeinde: Carreño und seine Hauptstadt Candás, ein Hafen, der auf den ersten Blick begeistert. Eines der wichtigsten gastronomischen Feste ist in dem Ort das Sardinenfest. Zu den Orten, die hier überraschen, gehört der Monte Areo mit einer ausgedehnten Grabnekropolis. Ein paar Kilometer von diesen Gemeinden entfernt liegt bereits Gijón.
Sardinenfest. Candás (Carreño).Sardinenfest. Candás (Carreño).
Subir arriba